In der Bundesversammlung

Diese Prominenten wählen heute den Bundespräsidenten

+
Zwei Prominente, die 2017 den Bundespräsidenten wählen: Jogi Löw und Olivia Jones (beide für die Grünen).

München  - Auch Prominente wählen heute den Bundespräsidenten. Für wen die Schauspieler, Sänger und Ex-Politiker in der Bundesversammlung 2017 stimmen.

Update vom 12. Februar 2016: Wir berichten in einem Live-Ticker von der Bundespräsidentenwahl 2017.

Als Prominenter hat man viele Vorteile gegenüber dem „normalen“ Bürger. Nicht nur einen wesentlich höheren Bekanntheitsgrad oder ein dickeres Einkommen. Damit nicht genug. Etliche Promis gehören heute auch zu jenen 1260 Männern und Frauen, die eine Stimme haben, die allen anderen Deutschen verwehrt ist: Sie dürfen in der Bundesversammlung den nächsten Bundespräsidenten wählen.

Bekanntlich wird das deutsche Staatsoberhaupt - im Gegensatz zu seinem österreichischen Kollegen - nicht direkt vom Volk gewählt. Der Nachfolger von Joachim Gauck wird heute von einem elitären Kreis bestimmt, der sich - vielleicht weiß der eine oder andere es noch aus dem Sozialkundeunterricht - Bundesversammlung nennt. Besagtes Gremium setzt sich zur Hälfte aus den Abgeordneten des Bundestages und ebenso vielen Vertretern der Bundesländer zusammen. Da dem aktuellen Bundestag 630 Abgeordnete angehören, werden in der Bundesversammlung 2017 am Sonntag somit 1260 Wahlmänner und -frauen zusammenkommen.   

Prominente bei der Bundespräsidentenwahl 2017: Wer gehorcht heute der Partei?

Neben den gewählten Mandatsträgern werden in der Bundesversammlung 2017 auch zahlreiche Prominente dabei sein. Die Parteien laden gerne Prominente ein, die ihnen politisch nahe stehen. Um dann natürlich auch ihren Kandidaten zu wählen. Dass die Promis bei der Bundespräsidentenwahl ab und zu auch mal ihr eigenes Votum über den Wunsch der Partei stellen, zeigte sich 2004. Damals schickte die CSU bei der ersten Wahl von Horst Köhler zum Bundespräsidenten Fürstin Gloria von Thurn und Taxis als Wahlfrau nach Berlin. Die stimmte aber gar nicht für den Unions-Kandidaten Köhler, sondern für dessen Gegenkandidatin Gesine Schwan. Woraus sie hinterher auch keinen Hehl machte. So ist das halt, wenn Menschen gelegentlich mal den eigenen Kopf gebrauchen. Gloria von Thurn und Taxis hätte deswegen wohl auch keine Karriere in der Politik gemacht. Auch wenn sie der CSU ansonsten weltanschaulich durchaus nahe steht.

Bei der Bundespräsidentenwahl 2017 sind heute ebenfalls ein paar Prominente dabei, bei denen man unschwer die politische Tendenz erraten kann. So wurde die die Mehrheitseignerin des Springer-Verlages und Merkel-Freundin Friede Springer von der Berliner CDU eingeladen. Was für eine Überraschung aber auch. Zumal der Spiegel im vergangenen Jahr vermeldete, dass Merkels Ehemann, Prof. Joachim Sauer, für seine Tätigkeit im Kuratorium der Friede Springer Stiftung 10.000 Euro pro Jahr bekommt. Da darf man dann schon mal bei so einer elitären Veranstaltung die der Bundespräsidentenwahl teilnehmen.

Natalia Wörner: Lebensgefährtin von SPD-Minister Maas heute bei Bundespräsidentenwahl 2017 

Ebenfalls interessant: Auf der Gästeliste der baden-württembergischen SPD steht heute auch die Schauspielerin Natalia Wörner. Also jene Dame, die in den Illustrierten auch als Lebensgefährtin von SPD-Justizministers Heiko Maas auftaucht.

Focus-Gründer und Herausgeber Helmut Markwort ist seit fast 50 Jahren FDP-Mitglied. Dementsprechend wurde er für die heutige Bundespräsidentenwahl auf Vorschlag der baden-württembergischen FDP als Mitglied der Bundesversammlung nominiert. Ein gewisser Roderich Kiesewetter, der heute ebenfalls bei der Bundesversammlung abstimmt, ist übrigens kein weiteres Pseudonym von Marktwort, sondern CDU-Bundestagabgeordneter. Markwort schrieb ja einst unter dem Tarnnamen Moritz Rodach für seinen Focus über den FC Bayern, für den er auch im Aufsichtsrat sitzt. 

Dass Dieter Stein, der Chefredakteur und Herausgeber der rechtskonservativen Wochenzeitung Junge Freiheit von der AfD nominiert wurde, haut einen auch nicht unbedingt vom Stuhl.

Und Kabarettist Volker Pispers wurde von den Piraten eingeladen. In seinem Fall ist die Bundesversammlung 2017 schon fast ein historischer Auftritt. Es wird wohl einer der letzten Fälle sein, wenn jemand, der den Piraten nahe steht, überhaupt noch irgendwas in irgendeinem politischen Gremium bestimmen darf. 

Bei der heutigen Bundesversammlung entsenden die Parteien neben Promis aus dem Bereich der Kunst oder des Sports auch 2017 einige ehemalige Politiker. Etwa Christoph Bergner (CDU), ehemaliger Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt und CSU-Ehrenvorsitzender Edmund Stoiber. Auch der frühere SPD-Chef Franz Müntefering und Erwin Teufel, der ehemalige CDU-Ministerpräsident von Baden-Württemberg, dürfen am Sonntag im Reichstag mal wieder vor eine TV-Kamera treten.

Bundesversammlung 2017: Diese Prominenten wählen heute den Bundespräsidenten:

Wahlmann / Wahlfrau

Bekannt als

Nominiert von

Joachim "Jogi" Löw

Fußball-Bundestrainer

Die Grünen (Baden-Württemberg)

Natalia Wörner

Schauspielerin (und Lebensgefährtin von SPD-Bundesjustizminister Heiko Maas)

SPD (Baden-Württemberg)

Carolin Kebekus

Komikerin

Die Grünen (Nordrhein-Westfalen)

Christine Urspruch

Schauspielerin (Rechtsmedizinerin "Alberich" im Münster-Tatort)

Die Grünen (Baden-Württemberg)

Helmut Markwort

Gründer und Herausgeber des "Focus"

FDP (Baden-Württemberg)

Hape Kerkeling

Comedian

CDU (Nordrhein-Westfalen)

Feridun Zaimoglu

Schriftsteller

SPD (Schleswig-Holstein)

Friede Springer 

Verlegerin (Axel Springer AG) und Unternehmerin

CDU (Berlin)

Dieter Stein

Chefredakteur und Herausgeber der rechtskonservativen Wochenzeitung "Junge Freiheit"

AfD (Berlin)

Roland Kaiser

Schlagersänger

SPD (Mecklenburg-Vorpommern)

Stefanie Kloß

Sängerin ("Silbermond")

SPD (Sachsen)

Peter Maffay

Sänger

SPD (Saarland)

Mariele Millowitsch

Schauspielerin ("Nikola“)

SPD (Nordrhein-Westfalen)

Verena Bentele

Biathletin, zwölffache Paralympics-Siegerin und Behindertenbeauftragte der Bundesregierung)

SPD (Baden-Württemberg)

Olivia Jones

Travestiekünstlerin

Die Grünen (Niedersachsen)

Volker Pispers

Kabarettist

Die Piraten (Nordrhein-Westfalen)

Shermin Langhoff

Theatermacherin und Intendantin des Berliner Maxim-Gorki-Theaters

Die Grünen (Berlin)

Frank Thelen

Unternehmer und Investor bei "Die Höhle der Löwen"

FDP (Nordrhein-Westfalen)

Marcus H. Rosenmüller

Regisseur und Drehbuchautor

SPD (Bayern)

Reinhard Rauball

Präsident der Deutschen Fußball-Liga

SPD (Nordrhein-Westfalen)

Katja Ebstein

Sängerin

SPD (Brandenburg)

Bibiana Steinhaus

Fußball-Schiedsrichterin

SPD (Niedersachsen)

Alexander Prinz zu Schaumburg-Lippe

Unternehmer

FDP (Niedersachsen)

Iris Berben

Schauspielerin

SPD (Hessen)

Semiya Simsek

Tochter des ersten bekannten Todesopfers des NSU

Die Linke (Thüringen)

Veronica Ferres

Schauspielerin

CDU (Nordrhein-Westfalen)

Edmund Stoiber

CSU-Ehrenvorsitzender

CSU

Franz Müntefering

Früherer SPD-Vorsitzender

SPD (Nordrhein-Westfalen)

Eberhard Diepgen

Früherer Regierender Bürgermeister von Berlin

SPD (Berlin)

Erwin Teufel

Ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg  

CDU (Baden-Württemberg)

Günther Beckstein

Ehemaliger Ministerpräsident von Bayern

CSU

Wolfgang Thierse

Ehemaliger Präsident des Deutschen Bundestages

SPD (Berlin)

Matthias Platzeck

Ehemaliger Ministerpräsident von Brandenburg und SPD-Chef

SPD (Brandenburg)

Roland Koch

Ehemaliger Ministerpräsident von Hessen

CDU (Hessen)

Dieter Althaus

Ehemaliger Ministerpräsident von Thüringen

CDU (Thüringen)

Friedrich Merz

Ehemaliger CDU-Fraktionschef im Bundestag

CDU (Nordrhein-Westfalen)

Werner Müller

Ehemaliger Bundesminister für Wirtschaft

SPD (Nordrhein-Westfalen)

Jürgen Rüttgers

Ehemaliger Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen

CDU (Nordrhein-Westfalen)

Kurt Biedenkopf

Ehemaliger Ministerpräsident von Sachsen

CDU (Sachsen)

Peter Harry Carstensen

Ehemaliger Ministerpräsident von Schleswig-Holstein

CDU (Schleswig-Holstein)

Bernhard Vogel

Ehemaliger Ministerpräsident von Thüringen

CDU (Thüringen)

fro/Video: snacktv

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser