Laut beteiligter Diplomaten

Kein Durchbruch am Ende des ersten Tags der Syrien-Konferenz

+
Blick auf den zerstörten Stadtteil Ansari im syrischen Aleppo.

Astana - Der erste Verhandlungstag der Syrien-Konferenz in der kasachischen Hauptstadt Astana ist ohne greifbare Fortschritte zu Ende gegangen. Dies verlautete am Montagabend aus Kreisen beteiligter Diplomaten am Verhandlungsort.

An dem Treffen hatten Vertreter der syrischen Regierung und mehrerer Rebellengruppen unter Vermittlung Russlands und der Türkei teilgenommen. Direkte Gespräche mit der Regierung hatten die Rebellen am Montag zunächst abgelehnt. Zum Auftakt des Treffens hatte ein Rebellensprecher für den Fall eines Scheiterns der Konferenz eine Wiederaufnahme der Kämpfe angedroht.

Lesen Sie auch: Syrien-Krise: Das sind die wichtigsten Akteure

AFP

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser