Ehemalige Bank-Manager sollen Milliarden-Schaden ersetzen

Berlin - Die ehemaligen Vorstandsmitglieder der Krisenbank Hypo Real Estate (HRE) sollen nach dem Willen der Großen Koalition Schadenersatz leisten.

Ein entsprechender Antrag der Fraktionen von Union und SPD werde am Donnerstag im Bundestag zur Abstimmung gestellt, erklärte CSU -Landesgruppenchef Peter Ramsauer am Dienstag in Berlin . In dem Antrag wird die Regierung aufgefordert, Schadenersatzansprüche zu prüfen. Außerdem soll der Bund auf der HRE-Hauptversammlung am 13. und 14. August für eine aktienrechtliche Sonderprüfung stimmen, wie sie der Aufsichtsrat in seiner Einladung vorschlage.

Der Antrag gehe auf eine Initiative der CSU zurück, erklärte Ramsauer. Es müsse endlich klargestellt werden, dass die Verantwortlichen für die Milliardenverluste der HRE zur Verantwortung gezogen würden. Wenn der Bund fast 90 Milliarden Euro Steuermittel zur Rettung der HRE einsetze, müsse er auch alles tun, um die Vorstände in die Pflicht zu nehmen.

ap

Rubriklistenbild: © ap

Kommentare