Ministerin Köhler kündigt Änderungen beim Elterngeld an

+
Kristina Köhler

Frankfurt/Main - Bundesfamilienministerin Kristina Köhler plant Änderungen beim Elterngeld. “Ich will die Partnermonate von zwei auf vier Monate ausdehnen“, so die CDU-Politikerin.

Dann könnten Eltern statt bisher zwölf plus zwei künftig zwölf plus vier Monate Elterngeld beziehen, wenn sie eine berufliche Pause machen, um ihr Kind zu betreuen, sagte Köhler der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Außerdem will die Ministerin ein sogenanntes Teilelterngeld einführen. Dieses könne mit einer Teilzeitarbeit kombiniert werden und doppelt so lange ausgezahlt werden wie das Elterngeld, sagte die Ministerin: “Dann können Eltern flexibel entscheiden, wie sie sich die Betreuung der Kinder und die Arbeit am besten aufteilen.“ Union und FDP hatten in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart: “Die Partnermonate sollen gestärkt und ein Teilelterngeld bis zu 28 Monaten eingeführt werden.“

apn

Kommentare