Minutenlanges Tränenfließen

Erdogan weint in Fernsehsendung

+
Der türkische Ministerpräsindent Recep Tayyip Erdogan weint live im Privatfernehen.

Istanbul - Über drei Minuten lang lässt der türkische Ministerpräsindent Recep Tayyip Erdogan seinen Tränen freien Lauf - und das live im Fernsehen. Der Grund für seinen emotionalen Ausbruch liegt in Ägypten.

Der Brief eines ägyptischen Muslimbruders an seine bei den Unruhen in Kairo getötete Tochter hat den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan zu Tränen gerührt. Der Text von Mohammed al-Beltagi an seine tote Tochter Asmaa wurde am Donnerstagabend in einer Einspielung des türkischen Privatsenders Ülke TV verlesen, der Erdogan interviewte. Erdogan weinte über Minuten mehrfach und sagte dann mit versagender Stimme, er habe auch an seine eigenen Kinder denken müssen.

Der türkische Regierungschef hatte wiederholt die gewaltsame Räumung von Protestlagern der Muslimbrüder durch die ägyptische Polizei kritisiert.

Sehen sie hier den emotionalen Ausbruch auf Youtube.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser