Nach Belästigungsvorwürfen

Ermittlungen bei Gebirgsjägern: Berichte über widerliches Ritual

Bad Reichenhall - Bei den Gebirgsjägern in Bad Reichenhall soll es neben Belästigungen auch zu widerlichen Ritualen gekommen sein. Mehrere Medien berichteten darüber.

Das erfuhr die deutsche Presse-Agentur aus Kreisen des Verteidigungsausschusses. Deshalb ermittelt die Staatsanwaltschaft Traunstein wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz. Auch die Passauer Neue Presse hatte online über Schüsse auf Mäuse berichtet.

Die Strafverfolger ermitteln zudem bereits wegen sexueller Belästigung und Volksverhetzung gegen mehrere Soldaten. Die Missstände bei den Gebirgsjägern waren am Mittwoch auch Thema im Verteidigungsausschuss. Die Opposition im Bundestag drängt auf Aufklärung.

Ein Obergefreiter soll einem Schreiben des Verteidigungsministeriums zufolge von Kameraden und Vorgesetzten zwischen November 2015 und September 2016 sexuell belästigt und genötigt worden sein. Ende Januar war schon das Ausbildungszentrum im baden-württembergischen Pfullendorf wegen demütigender Aufnahmerituale und entwürdigender Behandlungen in die Kritik geraten.

dpa/Video: snacktv

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser