EU für "Suspendierungsklausel" bei Visafreiheit für Türkei

+
Ein Flugzeug der Turkish Airlines im Landeanflug auf den Flughafen Hannover. Foto: Holger Hollemann/Archiv

Berlin (dpa) - Die als Gegenleistung für den Flüchtlingspakt geplante Visafreiheit für Türken soll nicht unbeschränkt gelten. Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf EU-Diplomatenkreise.

Entgegen der bisherigen Praxis sei mit Ankara ein außerordentliches Visaliberalisierungs-Abkommen mit einer Suspendierungsklausel vorgesehen. Diese werde aktiviert, wenn die Türkei sich nicht an die Vereinbarungen wie die ordnungsgemäße Rücknahme von Flüchtlingen aus Griechenland, Schutz für bedürftige Flüchtlinge oder die Einhaltung von Menschenrechten hält. "Die neue Klausel würde dazu führen, dass die Visafreiheit nach einem geordneten Verfahren relativ schnell auch wieder aufgehoben werden kann", zitierte das Blatt einen namentlich nicht genannten EU-Diplomaten.

Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht gefallen, sie wird aber in Kürze erwartet. Das Thema werde auch am Rande des Treffens der EU-Innenminister in Luxemburg am kommenden Donnerstag beraten.

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser