Kurioser Vorstoß

Schröder für "Großelternzeit"

Recklinghausen - Familienministerin Kristina Schröder hat sich für die Einführung einer „Großelternzeit“ ausgesprochen. Großeltern, die sich um ihre Enkel kümmern wollten, sollten die Chance zu einer Auszeit vom Beruf erhalten.

Das sagte sie am Montag auf der Bundesdelegiertenversammlung der Senioren-Union in Recklinghausen. Details ließ Schröder offen. Vorbild für eine Großelternzeit ist das Elternzeitgesetz. Es gewährt Müttern und Vätern bis zum vollendeten dritten Lebensjahr ihres Kindes einen Rechtsanspruch auf Elternzeit. Voraussetzungen dafür sind, dass die Eltern das Kind selbst betreuen und mit ihm in einem Haushalt leben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser