Rösler will höheres Rentenalter in der EU

+
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler fordert ein höheres Renteneintrittsalter in der ganzen EU.

Düsseldorf - In der Debatte über einen EU-Wachstumspakt hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler höhere Staatsschulden abgelehnt. Außerdem spricht sich der FDP-Chef für ein höheres Renteneintrittsalter aus.

In der Debatte über einen EU-Wachstumspakt hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler höhere Staatsschulden abgelehnt. “Europa braucht mehr nachhaltiges Wachstum“, sagte der FDP-Vorsitzende der Düsseldorfer “Rheinischen Post“ (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. “Ein solches Wachstum lässt sich nicht über noch höhere Staatsdefizite, Staatseingriffe und auch nicht über eine zu expansive Geldpolitik erkaufen.“

"Verantwortung für die Freiheit" - die Positionen des neuen FDP-Grundsatzprogramms

"Verantwortung für die Freiheit" - die Positionen des neuen FDP-Grundsatzprogramms

“Stattdessen setzen wir auf Strukturreformen und auf Maßnahmen gegen Jugendarbeitslosigkeit und für Investitionen“, sagte Rösler. Die Zeitung berichtete, Röslers Ministerium fordere in einem Fünf-Seiten-Papier, die Lohnfindungssysteme zu dezentralisieren, die Effizienz der Arbeitsvermittlung zu verbessern, das Renteneintrittsalter an die gestiegene Lebenserwartung anzupassen und die Beschäftigungsverhältnisse flexibler als bisher zu gestalten.

dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser