Schappschüsse vom FDP-Parteitag in Berlin

FDP Parteitag
1 von 7
Irgendwann ist auch mal Schluss mit Führungsstreit: Sechs Monate vor der Wahl bekommt die neue Doppelspitze Rösler/Brüderle viel Applaus. Andere Spitzenleute wie Entwicklungsminister Niebel werden gnadenlos abgestraft.
FDP Parteitag
2 von 7
Irgendwann ist auch mal Schluss mit Führungsstreit: Sechs Monate vor der Wahl bekommt die neue Doppelspitze Rösler/Brüderle viel Applaus. Andere Spitzenleute wie Entwicklungsminister Niebel werden gnadenlos abgestraft.
FDP Parteitag
3 von 7
Irgendwann ist auch mal Schluss mit Führungsstreit: Sechs Monate vor der Wahl bekommt die neue Doppelspitze Rösler/Brüderle viel Applaus. Andere Spitzenleute wie Entwicklungsminister Niebel werden gnadenlos abgestraft.
FDP Parteitag
4 von 7
Irgendwann ist auch mal Schluss mit Führungsstreit: Sechs Monate vor der Wahl bekommt die neue Doppelspitze Rösler/Brüderle viel Applaus. Andere Spitzenleute wie Entwicklungsminister Niebel werden gnadenlos abgestraft.
FDP Parteitag
5 von 7
Irgendwann ist auch mal Schluss mit Führungsstreit: Sechs Monate vor der Wahl bekommt die neue Doppelspitze Rösler/Brüderle viel Applaus. Andere Spitzenleute wie Entwicklungsminister Niebel werden gnadenlos abgestraft.
FDP Parteitag
6 von 7
Irgendwann ist auch mal Schluss mit Führungsstreit: Sechs Monate vor der Wahl bekommt die neue Doppelspitze Rösler/Brüderle viel Applaus. Andere Spitzenleute wie Entwicklungsminister Niebel werden gnadenlos abgestraft.
FDP Parteitag
7 von 7
Irgendwann ist auch mal Schluss mit Führungsstreit: Sechs Monate vor der Wahl bekommt die neue Doppelspitze Rösler/Brüderle viel Applaus. Andere Spitzenleute wie Entwicklungsminister Niebel werden gnadenlos abgestraft.

Berlin - Irgendwann ist auch mal Schluss mit Führungsstreit: Sechs Monate vor der Wahl bekommt die neue Doppelspitze Rösler/Brüderle viel Applaus. Andere Spitzenleute wie Entwicklungsminister Niebel werden gnadenlos abgestraft.

Zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.