Finanzminister Söder: Ein Schweinderl zum Amtsantritt

1 von 16
Ein Schweinderl zum Amtsantritt: Der scheidende Staatsminister der Finanzen, Georg Fahrenschon (l) und sein Nachfolger Markus Söder (r, beide CSU) stehen am Freitag anlässlich eines Fototermins zur Übergabe der Amtsgeschäfte vor dem Finanzministerium in München.
2 von 16
Ein Schweinderl zum Amtsantritt: Der scheidende Staatsminister der Finanzen, Georg Fahrenschon (l) und sein Nachfolger Markus Söder (r, beide CSU) stehen am Freitag anlässlich eines Fototermins zur Übergabe der Amtsgeschäfte vor dem Finanzministerium in München.
3 von 16
Ein Schweinderl zum Amtsantritt: Der scheidende Staatsminister der Finanzen, Georg Fahrenschon (l) und sein Nachfolger Markus Söder (r, beide CSU) stehen am Freitag anlässlich eines Fototermins zur Übergabe der Amtsgeschäfte vor dem Finanzministerium in München.
4 von 16
Der neue bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) mit einem Sparschwein am Freitag anlässlich eines Fototermins zur Übergabe der Amtsgeschäfte vor dem Finanzministerium in München.
5 von 16
Der neue bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) mit einem Sparschwein am Freitag anlässlich eines Fototermins zur Übergabe der Amtsgeschäfte vor dem Finanzministerium in München.
6 von 16
Ein Schweinderl zum Amtsantritt: Der scheidende Staatsminister der Finanzen, Georg Fahrenschon (l) und sein Nachfolger Markus Söder (r, beide CSU) stehen am Freitag anlässlich eines Fototermins zur Übergabe der Amtsgeschäfte vor dem Finanzministerium in München.
7 von 16
Der neue bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) am Freitag anlässlich eines Fototermins zur Übergabe der Amtsgeschäfte vor dem Finanzministerium in München.
8 von 16
Ein Schweinderl zum Amtsantritt: Der scheidende Staatsminister der Finanzen, Georg Fahrenschon (l) und sein Nachfolger Markus Söder (r, beide CSU) stehen am Freitag anlässlich eines Fototermins zur Übergabe der Amtsgeschäfte vor dem Finanzministerium in München.

München - Finanzminister Söder: Ein Schweinderl zum Amtsantritt

Zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare