Juso-Chef im ZDF

Bei Markus Lanz: Kevin Kühnert antwortet auf die Frage, ob er Nahles als SPD-Chef beerben will

+
Kevin Kühnert zu Gast bei „Markus Lanz“

Wie soll es an der Spitze der SPD weitergehen? Markus Lanz fragt Kevin Kühnert in seiner Sendung, ob er den Parteivorsitz übernehmen würde. Die Antwort des Juso-Vorsitzenden lässt Spielraum für Interpretationen.

Hamburg - Die SPD steckt in der Krise: Bundesweite Umfragen sehen die Partei derzeit bei 14 Prozent. Dazu kommen die Stimmenverluste bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen. Der Druck auf die Partei-Vorsitzende Andrea Nahles und Vizekanzler Olaf Scholz steigt. Passend dazu begrüßt Markus Lanz in seiner Sendung vom Mittwoch im ZDF einen Mann, „der es gerade nicht leicht hat“. Alles, was man dazu wissen müsse: „Er ist in der SPD“.

Lesen Sie auch: Edmund Stoiber redet sich bei Markus Lanz in Rage - dann greift er die SPD an

„Es gibt offenbar auch in der SPD eine große Hoffnung nach neuen Gesichtern - Horst Arnold sagt Ihnen etwas?“, fragt Lanz Kühnert. „Ja“, nickt Kühnert. Juso-Chef Kühnert dämmert dabei schon, auf was der Moderator hinaus will. Lanz spielt auf eine Aussage des neu gewählten SPD-Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag an. „Und wissen Sie, was der gefordert hat?“, fragt Lanz. „Ich komm nicht dran vorbei“, antwortet Kühnert. 

Kevin Kühnert zu Gast bei „Markus Lanz“ im ZDF

Arnold fordert einen Wechsel an der Spitze der Bundespartei. „Ich war schon immer der Meinung, dass man die Ämter der Partei- und der Fraktionsvorsitzenden trennen sollte“, sagte der 56-Jährige. Für den Posten des Parteichefs hat Arnold bereits die richtige Besetzung, berichtet der Münchner Merkur*: Kevin Kühnert. „Er kann Konflikte austragen ohne zu verletzen – und hat ausgewogene Kritik an der Groko geäußert. Er hat gezeigt, dass er das Format hat. Ein solcher Schritt wäre ein echtes Zeichen“, findet Arnold.

„Markus Lanz“ im ZDF: Kevin Kühnert als Nachfolger von Andrea Nahles? 

„Der möchte, dass Sie Parteichef werden“, informiert Lanz die Zuschauer. „Das ist sehr nett von ihm“, lautet Kühnerts Reaktion. „Wie finden Sie das?“, fragte Lanz. „Er hat das ja damit begründet, dass ich es Anfang des Jahres hingekriegt hätte, einen innerparteilichen Streit solidarisch auszutragen, insofern sehr nettes Kompliment. Das alleine qualifiziert einen aber noch nicht, den Vorsitz einer Partei zu übernehmen“, wehrt Kühnert ab. 

Da hakt Lanz direkt nach und fragt: „Könnten Sie es?“. Kühnert darauf:„Das weiß ich nicht. Mir wäre es jetzt zu billig zu sagen, ein 29-Jähriger kann das per se überhaupt nicht.“ Er werde nicht der Stichwortgeber dafür sein, dass „man erst 50 sein muss, um an der Spitze einer Partei zu stehen“. Das könne nicht der Punkt sein. 

SPD-Parteivorsitz: „Sie würden‘s machen“ sagt Markus Lanz im ZDF

Dann greift Lanz ein, „Ich übersetze das ganz kurz: Sie würden‘s machen.“ „Das ist eine nicht ganz legitime Übersetzung, von dem, was ich gesagt habe“, antwortete Kühnert. Was das bedeutet, wird nicht klar. Aber: „Wir haben inhaltliche Fragen zu klären“, sagte Kühnert.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: „Menschen vertrauen uns nicht“: SPD hadert vor Klausurtagung - und will grün werden

Lesen Sie auch: Von Sanders bis Kühnert: SPD sucht Ausweg aus der Krise

Zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT