Ehemaliger CSU-Politiker ist sich sicher

Gauweiler: „Bayern braucht eine Grenzpolizei“

+
Peter Gauweiler.

München - Ex-CSU-Größe Peter Gauweiler spricht im Interview über das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl und über die mittelfristige Zukunft unseres Landes.

Herr Gauweiler, die Ängste der Menschen im Land nehmen weiter zu. Warum ist das so?

Gauweiler: Wichtig ist hier, erst einmal festzustellen, dass diese Ängste ja keine Ängste vor Gespenstern sind. Sie sind begründete Realität.

Nur den Menschen gut zuzureden – damit ist es also Ihrer Meinung nach nicht getan?

Gauweiler: Richtig! Es geht darum, Wege aus den Gefahren zu finden und die Befürchtungen der Bürger wieder ernst zu nehmen.

Welche Gefahren meinen Sie denn genau?

Gauweiler: Die Menschen haben zum einen vor einem wirtschaftlichem Niedergang Angst und zum anderen vor dem Verlust jeglicher Sicherheit im Land. Das sind die beiden wesentlichen Grundannahmen. Dies gilt für unser Land genauso wie etwa für die USA. Daher auch der Wahlerfolg Trumps.

Und was muss geschehen, um das zu ändern?

Gauweiler: Wirtschaftlich betrachtet, muss Deutschland wieder mehr Selbstinteresse zeigen. Wir sollten die Geldpolitik wieder in die Hand nehmen, die Bankaufsicht wieder herstellen und beim Freihandel nicht – à la TTIP – die eigenen Interessen aufgeben und der Abwanderung in Billiglohnländern etwas entgegensetzen.

Und wenn es um die Sicherheit in unserem Land geht?

Gauweiler: Wir sollten die Bundeswehr aus den Bürgerkriegs-Regionen dieser Welt abziehen. Eher heute als morgen. Diese Militäraktionen provozieren ja nur, dass der Krieg zu uns kommt. In ganz anderer Weise. Würzburg und Ansbach haben das ja gezeigt.

Das würde aber heißen, die Menschen in den Kriegsgebieten alleine zu lassen.

Gauweiler: Im Gegenteil! Alle bisherigen Interventionen haben das Elend in den betreffenden Ländern erhöht, den islamischen Terrorismus beflügelt und eine Flüchtlingsbewegung säkularen Ausmaßes provoziert.

Also sollten wir uns mehr um uns kümmern, nicht um die Dinge der anderen?

Gauweiler: Der Staat sollte sich mehr um uns kümmern. Das ist seine zentrale Wächter-Aufgabe. Das Wort „Bürger“ kommt von „Im Schutz der Burg leben“.

Also mit Mauern – wie sie der neue US-Präsident Donald Trump will?

Gauweiler: Nein, aber beispielsweise mit einer bayerischen Grenzpolizei. Die ist für unseren Grenzschutz besser geeignet als der Präsident Erdogan.

Peter Gauweiler fordert Pflichtarbeit für Flüchtlinge

tz

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser