Dringender Verdacht 

Gefährder in Oberhausen festgenommen - Kontakte zum IS

Essen - In Oberhausen hat die Polizei einen 28-Jährigen Gefärder festgenommen. Er soll Kontakte zur islamistischen Szene haben und sich illegal in Deutschland aufhalten. 

Die Polizei hat in Oberhausen einen 28 Jahre alten Serben festgenommen, der von den Sicherheitsbehörden als islamistischer Gefährder eingestuft wird. Ein Richter erließ einen Abschiebehaftbefehl. Der Mann habe sich illegal in Deutschland aufgehalten und sei seit Herbst 2016 als Gefährder eingestuft gewesen, teilte die Polizei Essen am Freitag mit. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung soll der dringende Verdacht entstanden sein, dass er Attentate in Deutschland planen könnte. Die Behörden wollten den Bericht nicht kommentieren.

Der Mann stand seit längerem im Visier der Sicherheitskräfte. „Er verfügt über enge Kontakte in die islamistische Szene und wurde deshalb intensiv beobachtet“, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Mann wurde bereits am Mittwoch festgenommen.

Die „Bild“ berichtete, dass er bis vor wenigen Wochen in Haft gesessen habe. „Doch nach der Entlassung bestand sofort der dringende Verdacht, dass er Attentate planen könnte“, schrieb die Zeitung weiter. Daher sei er zur Gefahrenabwehr festgenommen worden.

Ob es eine Verbindung zu zwei Männern gibt, die im Dezember im Zusammenhang mit mutmaßlichen Anschlagsplänen auf das Oberhausener Einkaufszentrum Centro festgenommen worden waren, wurde nicht bekannt. Der Verdacht gegen die beiden laut Polizei „salafistisch geprägten“ Kosovaren hatte sich icht erhärten lassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser