Deutsch-türkischer Journalist

Generalkonsul darf Yücel erneut in der Haft besuchen

+
Deniz Yücel.

Zum zweiten Mal seit seiner Festnahme erhält der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel Besuch vom deutschen Generalkonsul in Istanbul.

Berlin - Die Türkei erlaubt zum zweiten Mal eine konsularische Betreuung des seit Monaten dort inhaftierten deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel. Der deutsche Generalkonsul in Istanbul, Georg Birgelen, werde Yücel am Donnerstag in der Haft besuchen können, sagte der deutsche Außenamtssprecher Martin Schäfer am Mittwoch in Berlin. 

"Das begrüßen wir", kommentierte Schäfer die Entscheidung der türkischen Behörden. Das Auswärtige Amt  bekräftigte aber zugleich die Forderung, Yücel freizulassen. 

Birgelen hatte Yücel, der seit dem 14. Februar in der Türkei inhaftiert ist, bisher nur einmal Anfang April im Gefängnis von Silivri besuchen können. Eine weitere konsularische Betreuung des Korrespondenten der Zeitung "Die Welt" wurde von türkischer Seite trotz intensiven Drängens der Bundesregierung verweigert. Wie zuvor gehe es auch jetzt bei dem Gespräch gehe es darum, sich ein Bild von den Haftbedingungen des „Welt“-Korrespondenten zu machen, so Schäfer.

Dem Journalisten werden Volksverhetzung sowie Terrorpropaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK und die von Ankara geächtete Gülen-Bewegung vorgeworfen. Die Bundesregierung hält dies für abwegig. Auch zahlreiche weitere Journalisten, vorwiegend Türken, sind in der Türkei inhaftiert.

dpa/afp

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser