Klage abgewiesen

Gericht entscheidet: Radikaler Salafist zurecht gekündigt 

Hannover - Die Entlassung eines mutmaßlichen Salafisten aus einem Job im sicherheitsrelevanten Frachtbereich des Frankfurter Flughafens war rechtens.

Das Verwaltungsgericht Hannover hat am Donnerstag eine Klage des Mannes gegen den Entzug seiner Zuverlässigkeitsbescheinigung abgewiesen. Diese war ihm nach einem Hinweis des niedersächsischen Verfassungsschutzes auf eine islamistische Radikalisierung entzogen worden. Daraufhin wurde dem Mann gekündigt. 

Laut Verfassungsschutz hatte der aus Niedersachsen stammende Mann sich radikalisiert und Anschläge befürwortet. Der Kläger gab vor, er sei gläubiger Muslim, aber nicht radikal.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser