Heute startet Schiffsreise nach New York 

Geldverdienen mit Greta Thunberg? Das sind die Hintermänner der Klimaaktivistin

+
Greta an Deck des Segelschiffes „Malizia II“

Greta Thunberg war zu Besuch in Deutschland. Dabei sorgte ein Foto mit einer vermummten Frau für Wirbel. Auch ihre Hintermänner verursachen Spekulationen.

Update vom 14. August, 19.33 Uhr: Ist die Atlantik-Überfahrt via Segelschiff von Greta Thunberg (siehe Berichte weiter unten) nur ein Marketing-Gag? Ein Marketing-Gang mit zwielichtigen Hintermännern? Zumindest soll das Boot, das Greta für ihren Atlantik-Trip nutzt, einem ominösen Immobilienmillionär aus Stuttgart gehören. Er ist anscheinend nicht der einzige fragwürdige Unterstützer der jungen Schwedin.

Den Verdacht, unlautere Interessen könnten hinter den Aktionen Gretas stehen, stellt zumindest der Journalist Wolfram Weimar bei Focus Online auf. Er verweist dabei auf skandinavische Medienberichte. So habe die Aktiengesellschaft „We don‘t have time“ vom Börsenexperten Ingmar Rentzhog Gretas Aktionen von Anfang an begleitet und massiv in sozialen Netzwerken unterstützt. Das Ziel: Das weltweit größte soziale Netzwerk für Klimaaktion.“ Ob „We don‘t have time“ vor allen Dingen ideelle oder finanzielle Ziele verfolgt, sei dahingestellt. Auch die Veröffentlichung des Buches von Gretas Mutter, Malena Ernmann, sorgte für Irritationen. Sie schrieb über das Leben ihrer Tochter zwischen Asperger-Erkrankung und Klimaaktivismus.

Greta Thunberg: Wirbel wegen Foto mit Vermummten - Vater äußert sich rigoros

Update vom 14. August, 09.13 Uhr: Angela Merkel hat sich am Dienstag auf einem Leser-Forum der „Ostsee-Zeitung“ in Stralsund über Greta geäußert.  „Sie ist schon ein außergewöhnliches Mädchen, das sehr viel ins Rollen gebracht hat“, so die Kanzlerin. „Insofern nehme ich sie sehr ernst.“ Thunberg habe „Menschen aufgewühlt und die Zivilgesellschaft in einem Maße in Bewegung gebracht, wie es vielleicht andere nicht alleine geschafft haben.“ 

Update vom 14. August: Thunberg will an diesem Mittwoch von Großbritannien aus per Hochseejacht in Richtung New York aufbrechen. Die beiden Profisegler Boris Herrmann und Pierre Casiraghi wollen die Schwedin mit der Rennjacht „Malizia“ über den Atlantik bringen. Der anvisierte Startzeitpunkt am frühen Nachmittag (gegen 15.00 Uhr MESZ) im südenglischen Plymouth könnte sich wetterbedingt um mehrere Stunden verzögern. An Bord befinden sich auch Thunbergs Vater Svante und ein Filmemacher, der eine Dokumentation über die Tour plant.Die Reise nach Amerika dürfte rund zwei Wochen dauern und wird alles andere als bequem.

Greta Thunberg: Nach Wirbel wegen Foto - Jetzt erhält sie einen besonderen Preis

Update vom 13. August, 22.38 Uhr: Greta Thunberg wird eine besondere Ehre zuteil. Das britische „GQ“-Magazin zeichnet die Umweltaktivistin mit einem Preis für ihren Einsatz im Kampf gegen die Erderhitzung und die drohende Klimakatastrophe aus. 

Auf dem Cover der Oktober-Ausgabe des Männer-Stil-Magazins ist die 16-Jährige mit weißem Hemd und schwarzem Jackett zu sehen, darauf prangt in weißer Schrift die Frage: „Can you hear me?“ (Kannst Du mich hören?). Dabei zeigt sie mit ernstem Blick in die Kamera. Auf Twitter bedankte sich Thunberg am Dienstag für den „Game Changer of the Year“-Preis, der ihr im Rahmen der britischen Men-of-the-year-Gala am 3. September verliehen werden soll.

Code

Update vom 13. August, 19.42 Uhr: Nach den heftigen Vorwürfen gegen Greta Thunberg wegen des im Hambacher Forst entstandenen Fotos mit einer vermummten Frau meldet sich nun der Vater der jungen Klimaaktivistin aus Schweden zu Wort. „Bei so vielen Terminen können wir doch nicht alles wissen. Wir kommen dort an und dann gibt es einen Termin und eben Bilder“, sagte Svante Thunberg dem stern. Zum Zustandekommen des Fotos ergänzte er: „Das war eine Überraschung. Es ist passiert. Sie hat es sich nicht ausgesucht.“ Außerdem betonte Thunberg, seine Tochter respektiere die Aktivisten im Wald.

Greta - Heldin oder Nervensäge? Stimmen Sie ab

Update vom 13. August, 10.21 Uhr: Ein Foto, das Klimaaktivistin Greta Thunberg im Hambacher Forst neben einer vermummten Frau zeigt, sorgt weiter für Wirbel. Dafür verantwortlich sind auch Aussagen des Landesbeauftragten für Datenschutz in Baden-Württemberg, Stefan Brink. Dieser verteidigte die Vermummung gegenüber Bild, als defensive Aktion, mit der sich viele vor Nachteilen schützen würden: „In einer idealen Welt kann jeder sein Gesicht zeigen – in unserer gibt es viele gute Gründe, das nicht zu tun. Leider“, so Brink.

Diese Aussagen riefen heftige Gegenreaktionen hervor. Joachim Lenders, der Vize-Chef der deutschen Polizeigewerkschaft erklärte etwa, man lebe „nicht in einem autoritären Regime wie in Russland oder der Türkei.“ Im Gegensatz zu diesen Ländern würden in Deutschland politische Aktivisten nicht unrechtmäßig verfolgt.

In ähnlicher Richtung äußerten sich auch etliche CDU-Politiker, sowie FDP-Vize Wolfgang Kubicki. Er halte Brinks Einstellung für falsch. Vermummung habe „in Deutschland nichts mit Freiheit zu tun“. Im deutschen Rechtsstaat müsse man sich nicht vermummen, sondern könne seine Meinung sagen und dabei sein Gesicht zeigen - so die einhellige Meinung.

Rechtlich ist Vermummung nur bei Versammlungen unter freiem Himmel verboten. Das Treffen, bei dem auch Greta anwesend war, kann allerdings nicht als offizielle Versammlung gewertet werden.

Aktuell sorgen Klima-Aktivisten in Wolfsburg für Aufsehen: Sie brachten einen Zug vor dem Volkswagen-Werk zum stehen.

Auch für großen Wirbel sorgte der Auftritt von Carola Rackete und Robert Habeck bei Dunja Hayali. Hayali hat sich jetzt mit einem emotionalen Statement bei Facebook an ihre Kritiker gewendet.

Foto mit vermummter Frau: Minister warnt Greta Thunberg mit deutlichen Worten

Update vom 12. August: Greta Thunberg hat für ihren Auftritt mit mehreren vermummten Personen im Hambacher Forst nun auch Kritik aus der deutschen Politik erhalten. „Greta sollte aus meiner Sicht darauf achten, dass sie ihr berechtigtes Anliegen nicht dadurch gefährdet, dass sie sich mit den falschen Leuten umgibt“, sagte der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) der Bild-Zeitung.

Thunberg hat sich bereits am Sonntag anderen Fragen zugewandt: Wie die Webseite yacht.de berichtet, haben die junge Klimaaktivistin und ihr Vater Svante bereits die Kojen des Bootes „Malizia II“ getestet. Fotos zeigten die beiden bereits auf dem Segler. Auf diesem soll der Deutsche Boris Herrmann Thunberg über den Atlantik in die USA bringen. Der Start der Reise sei für Mittwoch geplant, hieß es.

Greta Thunberg an Bord der Malizia II

Wenig gefallen dürfte Greta Thunberg und der Fridays For Future-Bewegung unterdessen eine Ansage von Kanzlerin Angela Merkel (CDU): Sie will Klimaschutzbemühungen ganz klar hinter dem Ziel der „schwarzen Null“ im Bundeshaushalt zurückstellen.

Greta Thunberg mit vermummter Frau in Hambacher Forst - „Fühlt sich falsch an“

Update vom 11. August: Hambacher Forst - Klimaaktivistin Greta Thunberg (16) hat sich bei ihrem Besuch im rheinischen Braunkohle-Revier auch den Hambacher Forst zeigen lassen. Dabei sorgt ein Foto für Verwunderung, auf dem eine vermummte Aktivistin hinter Thunberg zu sehen ist. Carla Reemtsma (21) von „Fridays for Future“ sagte dazu zu Bild: „Diese Frau gehört zu den Besetzern im Hambacher Forst, die Greta durch den Wald geführt und ihr alles gezeigt haben. Die meisten Besetzer im Hambacher Forst vermummen sich, weil sie nicht erkannt werden wollen. Es steht ihnen ja auch frei, sich zu vermummen.“ 

Greta Thunberg (Mitte vorme) steht mit Aktivisten im rheinischen Braunkohlerevier.

Zum gleichen Thema sagte Michael Mertens, der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei NRW, der Bild: „Greta Thunberg neben einer vermummten Person fühlt sich falsch an.“ Der Protest im Hambacher Forst sei nicht von zivilen Ungehorsam getragen. Verletzte Polizisten und RWE-Beschäftige sowie Sachbeschädigungen seien Straftaten. „Das ist weit entfernt von den friedlichen Protesten der Bewegung ‘Fridays for Future’.“ 

Das Rheinische Revier umfasst drei Braunkohletagebaue. Sie gelten als große Quelle des klimaschädlichen CO2. Für den Tagebau soll der Hambacher Forst gerodet werden. Die Proteste dagegen, denen sich Tausende anschlossen, erreichten vergangenen Herbst ihren vorläufigen Höhepunkt: Aktivisten bildeten Sitzblockaden in dem Wald oder bauten Baumhäuser. Allerdings gab es auch Festnahmen und Verletzte. 

Video: Thunberg am Tagebau Hambach

Der Besuch von Greta Thunberg in Nordrhein-Westfalen wurde relativ geheim gehalten - wegen der vielen Anfeindungen und auch Drohungen, die es gegen Greta gegeben habe, sagt die Sprecherin des Bündnisses “Ende Gelände”, Kathrin Henneberger der dpa. Im Netz sind indes fiese Alkohol-Fotos von Greta Thunberg aufgetaucht, wie nordbuzz.de* berichtet. Jägermeister nahm dazu Stellung.

Greta Thunberg in Deutschland: „Es macht mich unglaublich traurig“

Update vom 10.8. um 16 Uhr: Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat den Braunkohletagebau Hambach im Rheinischen Revier besucht. Danach schilderte die 16-Jährige, wie schwer ihr der Anblick gefallen sei: „Es war so gewaltig, so verheerend und es macht mich unglaublich traurig.“ Die Braunkohle trage mit zur ökologischen Krise bei. Um die Klimaziele zu erreichen, dürfe Deutschland keine weitere Kohle verbrennen, sagte sie unter Hinweis auf Wissenschaftler. Sie fühle auch mit den Menschen, die wegen des Tagebaus wegziehen müssten.

Gemeinsam mit dem Aktionsbündnis Ende Gelände rief sie die Menschen dazu auf, am 20. und 27. September an dem geplanten globalen Klimastreik teilzunehmen. „Die Zeit läuft uns davon und die Regierenden enttäuschen uns weiterhin“, sagte Thunberg.

Greta Thunberg lässt Journalisten hinauswerfen - und gibt Trump einen mit

Ursprüngliche Meldung vom 9. August - Lausanne - Ein Profisegler bringt die Klima-Aktivistin Greta Thunberg (16) nächstens nach Amerika – und was sie dort nicht tun wird, steht schon fest: mit US-Präsident Donald Trump reden. Auf ihrem Segeltrip wird Greta Thunberg auch über ein riesiges Süßwasser-Reservoir hinweg fahren, über dessen Außmaß Forscher erst jetzt bescheid.

"Wenn er nicht bereit ist, der Wissenschaft und Experten zuzuhören, wie soll ich ihn dann überzeugen? Wie soll irgendjemandem von unserer Bewegung das gelingen?", sagte Thunberg dem öffentlich-rechtlichen Schweizer Sender SRF. Sie habe Donald Trump nichts zu sagen, also werde sie ihre Zeit „nicht mit einem Treffen verschwenden“.

Klima-Aktivisten: Tränen bei Gipfel – Thunberg tröstet

Aber jetzt gab es erstmal Zoff beim „Smile for Future“-Klimagipfel an der Uni Lausanne in der Schweiz. Mehr als 400 Aktivisten nahmen teil –  und die Emotionen kochten offenbar hoch. Wie das Newsportal Buzzfeed als erstes berichtete, verließ Thunberg mit einer Gruppe von etwa 30 Zuhörern einen Vortrag und setzte sich vor der Halle auf den Boden. Der Grund: Uneinigkeit über die Klimaforderungen.

Ein Mädchen soll aus dem Saal gestürmt und heulend zusammengebrochen sein – mehrere Teilnehmer, unter ihnen auch Greta Thunberg, hätten sich um sie gekümmert, hieß es. „Wir streiken jetzt“, zitiert Buzzfeed die Teilnehmerin Janine O‘Keeffe. Auf diese Interpretation wollte sich Thunberg gegenüber Buzzfeed nicht einlassen. Sie teilte den Journalisten in einer Textnachricht mit, dass sie das Verlassen des Saals nicht als Protest auffasste: „In diesem Fall habe ich nur eine Freundin getröstet, die aufgewühlt war.“

Greta Thunberg mit anderen Klima-Aktivisten in Lausanne.

Greta Thunberg in Lausanne: Journalisten sollen Klima-Vortrag verlassen

Die Schweizer Boulevardzeitung Blick, die ihre Leute vor Ort hatte, beschreibt das anders: „Spätestens seit Mittwoch, als es im Rahmen des Treffens zu Heulkrämpfen und teils heftigen Streitereien gekommen war, stehen die Aktivisten unter besonderer Beobachtung“, und „Der Frust über den Verlauf des Klimagipfels sitzt bei den Teenagern tief“, heißt es in einem Bericht.

Demnach habe Greta Thunberg am Freitag, dem letzten Tag des Gipfels, Journalisten hinauswerfen lassen – weil sie glaubte, dass die Medien schuld an der schlechten Stimmung seien. Mit einer Wortmeldung habe sie den Vorschlag gemacht und breite Zustimmung erhalten: Die Schreiber hätten den Saal verlassen müssen. „Lange ziehen die Klima-Teenies ihren Medien-Boykott dann aber nicht durch. Nach wenigen Minuten dürfen Journalisten wieder in den Saal“, schreibt Blick und zitiert den Co-Organisator Kelmy Martinez (21) mit der Begründung: „Wir sind auch nur Menschen und brauchen manchmal Privatsphäre.“

Ohne Bett und Toilette: Klima-Aktivistin Thunberg reist nach Amerika

Viel Privatsphäre wird Thunberg aber nicht haben, wenn sie sich nach Amerika aufmacht. „Eine Rennjacht ist nie komfortabel, sondern bietet im Bestreben um Leichtigkeit nur die minimalste Ausstattung“, sagte Profisegler Boris Herrmann der dpa. Toiletten gebe es an Bord keine, statt Betten nur zwei Rohrkojen.

Die junge Schwedin reist mit zwei Profiseglern kommende Woche von der englischen Küste aus über den Atlantik. Mit dabei sind auch ihr Vater Svante sowie der Doku-Filmer Nathan Grossman. Etwa zwei Wochen lang werden sie mit der „Malizia“ unterwegs sein. Flugreisen lehnt sie wegen der Treibhausgase ab. Greta Thunberg will in Amerika den UN-Klimagipfel in New York (September) und die Weltklimakonferenz in Chile (Dezember) besuchen.

Es werde laut und unbequem für Thunberg, bei Sturm auch ruppiger. Ob die junge Schwedin aktiv mitsegelt, ließ Herrmann offen: „Ich werde ihr gerne alles zeigen und erklären und sehen, inwieweit sie Lust hat zu lernen.“ Er könne sich vorstellen, dass sie wegen ihres Klimabewusstseins eine starke Neugier für Wetter und Navigation mitbringe.

frs/dpa/AFP

Eine Studie des Umweltbundesamts und des Robert-Koch-Instituts enthüllt Erschreckendes: Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen sind mit Plastik-Weichmachern belastet.

Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis moniert in seinem Kommentar auf merkur.de* die aktuell von der Bundesregierung und den etablierten Parteien aufgegriffenen Probleme wie den Fleischkonsum und die Nutzung von Plastiktüten.

Die Mutter der Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg stand 2009 in Moskau beim Eurovision Song Contest auf der Bühne und sorgte dort mit ihrem Aussehen für viel Aufmerksamkeit. Extratipp.com berichtet darüber.

In Bayern wandelt ein Klimaschützer auf Greta Thunbergs Spuren: Felix Finksteiner sprach bereits als 13-Jähriger vor der UNO, jetzt wettert er gegen G7.

Seit längerem gehen Schüler für den Klimaschutz auf die Straße. Nun will sich ausgerechnet eine Escort-Dame darunter mischen und zieht dafür besonders drastische Konsequenzen

In unserem News-Ticker erfahren Sie, wie es Greta Thunberg in New York ergeht.

Nach ihrer Ankunft in den USA will Greta Thunberg vor dem Weißen Haus demonstrieren. Ob auch US-Präsident Donald Trump auch vorbeischaut?

*merkur.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT