Unzufrieden mit der Politik

Trump in Lebensgefahr? Polizei jagt „hochgefährlichen“ Mann

Janesville - US-Präsident Donald Trump sorgt im amerikanischen Volk für gemischte Gefühle. Die Polizei jagt nun sogar einen „hochgefährlichen“ Mann, der es auf Trump abgesehen haben soll.

Er raubte ein Waffengeschäft aus und schickte ein Anti-Trump-Manifest ans Weiße Haus: Die Polizei im US-Bundesstaat Wisconsin fahndet mit einem Großaufgebot nach einem "hochgefährlichen" Mann. Etwa 150 Beamte seien an der Suche nach dem 32-jährigen Joseph Jakubowski beteiligt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Jakubowski habe am Dienstag einen Waffenhändler in Janesville überfallen und dabei 16 Feuerwaffen erbeutet. Anschließend habe er ein Auto in Brand gesetzt.

Der Verdächtige hatte nach Polizeiangaben außerdem ein 161 Seiten langes Pamphlet an US-Präsident Donald Trump geschickt, in dem er die Politik seiner Regierung verurteilt und die soziale Ungerechtigkeit in den USA anprangert. Ein Kollege sagte aus, dass Jakubowski angekündigt habe, er wolle Waffen stehlen, um damit ein Attentat zu verüben. Zudem kaufte er sich eine schusssichere Weste und einen Helm.

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Die Schulen in dem Fahndungsgebiet blieben am Freitag geschlossen. Auch der Schutz der Kirchen in der Umgebung wurde verstärkt, da der 32-Jährige in seinem Manifest auch anti-religiöse Standpunkte äußerte. Janesville ist die Heimatstadt des republikanischen Vorsitzenden des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, und liegt etwa 160 Kilometer nordwestlich von Chicago.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser