tz-Kolumne

Heinrich heute: Pep, Sex and the City

+
Pep Guardiola.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über Amouröses.

Wie wir bei Leserbefragungen ermittelt haben, kommen amouröse Themen in dieser Rubrik am besten an. Diesem Wunsch wollen wir entsprechen. Folgendes: Pep Guardiola hat seinen Spielern bei Manchester City nun doch erlaubt, Sex zu haben. Die Maßnahme soll der Nachwuchsarbeit des Klubs zugute kommen. Der beste Trainer der Welt (außer Carlo) hat genaue Regeln aufgestellt: Die Liebe muss vor Mitternacht stattfinden. Allerdings hat Pep nicht gesagt, ob der Sex vor der Geisterstunde begonnen oder beendet sein muss. Wenn um Punkt 12 alles erledigt sein muss, wird’s schwierig. Wer zu früh zu Ergebnissen kommt, kriegt Ärger mit seiner Spielerfrau. Und wer zu ausdauernd ist, riskiert Zoff mit Pep, der per Smartwatch alles kontrolliert. Eine Lose-Lose-Situation für die Fußballer. Mehr sehen Sie demnächst in der Pepflix-Serie „Sex and the City“.

Jörg Heinrich

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser