Bilder: Historischer Wahltag in Mexiko

  • schließen
  • Weitere
    schließen
1 von 9
Zwölf Jahre nach dem Verlust der Macht kehrt die Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI) in Mexiko an die Regierung zurück.
2 von 9
Ihr Kandidat Enrique Peña Nieto gewann am Sonntag die Präsidentenwahl klar.
3 von 9
Auf Platz zwei lag der linksgerichtete Andrés Manuel López Obrador von der Partei der Demokratischen Revolution PRD mit 31 Prozent der Stimmen.
4 von 9
In einer ersten Reaktion rief Peña Nieto vor seinen jubelnden Anhängern zu Einheit und Versöhnung: „Bei dieser Wahl haben die Demokratie und Mexiko gewonnen“, sagte er.
5 von 9
Analysten sagten am Abend, die Wahlschlappe sei die Rechnung für die Unfähigkeit insbesondere der Regierung Calderóns gewesen, die zunehmende Gewalt im Lande einzudämmen und die Armut wirkungsvoll zu bekämpfen.
6 von 9
Bis zum Ende dieses Jahres dürfte die Zahl der Toten im Drogenkrieg auf annähernd 60.000 steigen.
7 von 9
Der klare Sieg der PRI manifestierte sich auch bei den Parlamentswahlen und den Wahlen in den Bundesstaaten, wo sie mindestens drei Gouverneursposten eroberte.
8 von 9
Schon bisher regiert die Partei in 20 der 32 Bundesstaaten.

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare