Ungewöhnliche Aktion

Ikea baut Zuhause einer syrischen Familie nach

+
Das nachgebaute Haus einer syrischen Familie.

Oslo - Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat der schwedische Möbelriese Ikea Spenden für das Rote Kreuz in Norwegen eingetrieben. In einer seiner Filialen in Norwegen hatte das Unternehmen das Zuhause einer syrischen Familie nachgebaut.

Mit dem Projekt wollte die Möbelkette den Norwegern das Schicksal der Menschen in Syrien ins Bewusstsein rufen und sie so zum Spenden bringen. Wieviel Geld die Aktion in Slependen eingebracht habe, kommentierte Ikea am Montag nicht. Sie habe aber „große und positive Aufmerksamkeit“ erhalten.

Der Nachbau der kargen, 25 Quadratmeter großen Wohnung, in der in Syrien neun Menschen wohnen, war mit Teppichen und Matratzen, gerahmten Fotos und einigen Kochtöpfen, Gläsern und Schüssel eingerichtet. Auf den typischen Ikea-Preisschildern konnten Besucher mehr über die Familie erfahren, deren Wohnung sie betraten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser