Trump wird US-Präsident

Immer mehr Demokraten wollen Trumps Amtseinführung schwänzen

Washington - Abgeordnete in den USA bezeugen ihren Unmut über die Wahl Trumps zum US-Präsidenten. Auf Twitter schießt Trump zurück.

Abgeordnete akzeptieren Wahlergebnis nicht

Mindestens acht demokratische Abgeordnete haben bislang angekündigt, nicht an der Amtseinführung des 45. US-Präsidenten am kommenden Freitag teilzunehmen. Er sehe Trump nicht als legitim gewählten Präsidenten an, sagte Lewis dem Sender NBC in einer Talk-Show, die am Sonntag ausgestrahlt werden sollte: "Die Russen haben dazu beigetragen, das dieser Mann gewählt wurde." Es werde das erste Mal seit 1987 sein, dass er der Amtseinführung eines Präsidenten fernbleibe.

Trump kontert per Twitter

Lewis solle nicht "fälschlicherweise" über das Wahlergebnis klagen, twitterte Trump. "Nur reden, reden, reden - weder Taten noch Ergebnisse! Traurig!"

Die Ex-Präsidenten George W. Bush, Bill Clinton und Jimmy Carter wollen an der Amtseinführung Trumps teilnehmen - ebenso wie die demokratische Kandidatin Hillary Clinton, die gegen Trump unterlag.

afp

Rubriklistenbild: © AFP

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser