Innenminister beraten über Salafismus und Hooligans

+
Salafisten während eines Gebets bei einer Demonstration in der Innenstadt von Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler/Archiv

Köln (dpa) - Die Innenminister der Länder sind heute in Köln zu ihrer Herbstkonferenz zusammengekommen. Sie wollen bei dem zweitägigen Treffen vor allem über islamistischen Terror und Gefahren durch den Salafismus sprechen.

Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) rückt als Vorsitzender der Konferenz besonders die Prävention ins Blickfeld. Die Minister beraten, wie man junge Leute vor einer Radikalisierung und einem Abgleiten in die gewaltbereite Salafisten-Szene schützen kann.

Die IMK, zu der am Donnerstagabend auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kommen will, befasst sich zudem mit der neuen Formation "Hooligans gegen Salafisten" ("Hogesa"). Bei einem Aufmarsch der Gruppierung mit Rechtsextremisten, Hooligans und Schlägern war es im Oktober in Köln zu Ausschreitungen gekommen.

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser