Kein Waffenbesitz mehr für „Reichsbürger“?

Terrorgefahr und Reichsbürger: Innenminister beraten über Umgang

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Thomas de Maiziere ist seit 2013 Bundesminister des Inneren.

Die Innenministerkonferenz wird dieses Mal vor allem zwei Themen in den Fokus rücken: Cybersicherheit und Reichsbürger. Aber auch andere Probleme sollen diskutiert werden.

Berlin - Die Innenminister von Bund und Ländern kommen am Montag (16.30 Uhr) in Dresden zu ihrer turnusmäßigen Frühjahrskonferenz zusammen. Die Innenministerkonferenz (IMK) berät bis Mittwoch unter anderem über die Bekämpfung des Terrorismus, über das Thema Cybersicherheit und den Umgang mit den sogenannten Reichsbürgern. Eine Beschlussvorlage sieht Medienberichten zufolge vor, dass "Reichsbürger" keine Waffen mehr besitzen sollen.

Die Sicherheitsmaßnahmen bei Großveranstaltungen dürften ebenfalls ein Thema sein. Die Innenminister werden sich voraussichtlich auch mit dem Vorschlag befassen, wonach Ermittler künftig DNA-Proben aus Speichel, Blut oder Haaren zur Vorhersage des äußeren Erscheinungsbilds, der Herkunft sowie des Alters eines Menschen heranziehen können.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser