Kampf gegen den IS

Irakische Truppen kämpfen um Flughafen westlich von Mossul 

Tal Afar - Im Einsatz gegen die Kämpfer des sogenannten Islamischen Staates sind irakische Truppen weiter vorgedrungen. Beide Seiten liefern sich erbitterte Kämpfe. 

Irakische paramilitärische Truppen haben den Flughafen von Tal Afar westlich von Mossul erreicht. Ein Einsatz gegen in den Flughafengebäuden verschanzte Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) war am Mittwoch im Gange, erklärte ein Sprecher der paramilitärischen Einheiten Hasched al-Schaabi, einer Dachorganisation regierungstreuer paramilitärischer Kräfte. Die Hasched al-Schaabi wird von aus dem Iran gesteuerten schiitischen Milizen beherrscht.

Der Flughafen liegt rund sechs Kilometer südlich der Stadt Tal Afar. Mit der Einnahme der Stadt soll der IS in Mossul von weiter westlich gelegenen Gebieten unter der Kontrolle der Miliz abgeschnitten werden. Tal Afar spielt zudem eine strategische Rolle bei der Rückeroberung der Großstadt Mossul vom IS. Zwischen beiden Städten verlaufen wichtige Versorgungslinien.

Die Offensive irakischer und kurdischer Kräfte zur Rückeroberung der nordirakischen Großstadt Mossul hatte Mitte vergangenen Monats begonnen. Der IS leistet erbitterten Widerstand. Nach Einschätzung von US-Experten halten sich in der Stadt rund 3000 bis 5000 IS-Kämpfer auf.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser