Im Fall eines Angriffs auf Syrien

Iran droht USA mit Vergeltungsangriff

Washington - Die US-Sicherheitsbehörden sind alarmiert: Offenbar drohen iranische Extremisten mit Anschlägen auf US-Einrichtungen im Fall eines US-Angriffs in Syrien.

Die Geheimdienste hätten die Botschaft eines hohen iranischen Funktionärs an schiitische Milizionäre im Irak abgefangen, meldet die Zeitung "Wall Street Journal" am Freitag online. Darin würden die mit Iran verbündeten Extremisten aufgefordert, US-Einrichtungen anzugreifen, wenn Syrien angegriffen werden sollte. Die Geheimdienste befürchten demnach auch Vergeltungsschläge gegen US-Einrichtungen im Libanon sowie auf US-Schiffe im Persischen Golf.

Die USA suchen derzeit beim G20-Gipfel in St. Petersburg Unterstützung für einen Waffengang gegen die syrische Führung um Präsident Baschar al-Assad. Sie machen Assad für den Tod von mehr als 1400 Menschen am 21. August nach dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff verantwortlich. Eine Entscheidung von Präsident Barack Obama soll zudem erst nach Abstimmungen im US-Kongress fallen.

dpa

Syrienkonflikt: Die Standpunkte der großen Mächte

Syrienkonflikt: Die Standpunkte der großen Mächte

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser