Gewaltwelle

Israelische Polizei erschießt Palästinenser in Jerusalem

Jerusalem - Die israelische Polizei hat am Sonntag einen Palästinenser in Jerusalem erschossen. Seit Oktober 2015 wird die Region von einer neuen Gewaltwelle erschüttert.

Der Mann habe am Eingang der Altstadt ein Messer gezogen und versucht, damit Polizisten anzugreifen, erklärte die Polizei am Abend. Daraufhin hätten die Beamten die tödlichen Schüsse abgegeben. 

Der Vorfall habe sich am Damaskus-Tor am Ost-Eingang der Altstadt ereignet, wo es in den vergangenen Monaten mehrere ähnliche Fälle gegeben hatte. Angaben zum Alter und zur Identität des Angreifers machte die israelische Polizei nicht. Auf Seiten der Beamten habe es keine Verletzte gegeben. 

Israel und die Palästinensergebiete werden seit Oktober 2015 von einer neuen Gewaltwelle erschüttert. Dabei wurden rund 260 Palästinenser, 41 Israelis und sechs Ausländer getötet. Bei der Mehrzahl der getöteten Palästinenser handelte es sich um erwiesene oder mutmaßliche Attentäter, die zumeist Messer für ihre Angriffe verwendeten. In den vergangenen Monaten ging die Gewalt allerdings etwas zurück.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser