Polizei vermutet Selbstmord

Hat sich Japans Finanzminister umgebracht?

+

Tokio - Der japanische Minister für die Finanzaufsicht, Tadahiro Matsushita, ist am Montag tot in seinem Haus gefunden worden. Es wird vermutet, dass er sich umgebracht habe.

Der japanische Minister für die Finanzaufsicht, Tadahiro Matsushita, ist am Montag tot in seinem Haus gefunden worden. Die Polizei gehe von einem Selbstmord aus, meldeten japanische Medien. Demnach soll sich der 73 Jahre alte Politiker erhängt haben. Einzelheiten über den Hintergrund seines Todes waren zunächst nicht bekannt. Er war in ein Krankenhaus in Tokio gebracht worden, wo aber nur noch sein Tod festgestellt werden konnte.

Matsushita gehörte der People's New Party, einem kleineren Koalitionspartner der regierenden Demokratischen Partei (DPJ) von Ministerpräsident Yoshihiko Noda an. Die DPJ befindet sich in den Vorbereitungen zur Wahl des Präsidenten der Partei. Der Regierungspartei droht bei kommenden Wahlen der Machtverlust. Noda hatte Matsushita erst im Juni dieses Jahres in sein Kabinett geholt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser