Juncker: Keine Neuverhandlung des Fiskalpakts 

+
Luxemburgs Premierminister und Vorsitzender der Euro-Gruppe, Jean-Claude Juncker

Mainz - Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker hat der Forderung des künftigen französischen Präsidenten François Hollande nach einer Neuverhandlung des Fiskalpakts eine klare Absage erteilt.

 “Ich habe ihm deutlich gemacht, dass einiges geht und einiges eben nicht geht. Was nicht geht, ist die Totalaufschlüsselung des verabredeten Fiskalpaktes“, sagte Juncker am Montagabend im ZDF-“heute journal“.

Es sei aber richtig, dass nicht nur Einsparungen auf die Agenda gesetzt werden könnten, Europa brauche auch Wachstumsimpulse, um perspektivisch Hoffnung zu geben. “Die Wahlergebnisse in Griechenland zeigen ja, dass es eine absolute Hoffnungsabwesenheit gibt. Dieses Dilemma müssen wir beheben“, sagte Juncker weiter.

dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser