Markus Ferber

CSU kritisiert Steinmeiers Ukraine-Diplomatie

+
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) steigt am Mittwoch in Paris in ein Flugzeug der Luftwaffe.

Berlin - Die CSU hat die Krisendiplomatie von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) im Ukraine-Konflikt kritisiert und einen gemeinsamen Vorstoß der Europäischen Union gefordert.

"Außer Spesen nichts gewesen", sagte der CSU-Spitzenkandidat für die Europawahl, Markus Ferber, am Mittwoch mit Blick auf Steinmeiers jüngste Reise nach Kiew und Odessa "Spiegel Online". Ferber warf dem Außenminister vor, sich in Brüssel nicht genug für eine gemeinsame diplomatische Initiative der Europäischen Union in der Ukraine-Krise stark zu machen.

Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton und die Außenminister der EU-Staaten agierten im Ukraine-Konflikt "nach dem Motto: Dienst nach Vorschrift", sagte Ferber. Steinmeiers Aufgabe wäre es demnach, "hier für Bewegung zu sorgen".

Gewalt & Protest: Unruhen im Osten der Ukraine

Gewalt & Protest: Unruhen im Osten der Ukraine

AFP

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser