Kurden schneiden im Nordirak wichtige IS-Versorgungsroute ab

+
Kurdische Peschmerga-Kämpfer haben eine wichtige Nachschubroute des IS gekappt. Foto: Khalil Al-A'nei/Archiv

Mossul (dpa) - Kurdische Peschmerga-Kämpfer haben eine wichtige Versorgungsroute der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zwischen dem Nordirak und Syrien abgeschnitten.

Die Extremisten hätten die Straße für Nachschublieferungen zwischen der irakischen Millionenstadt Mossul und dem Nachbarland genutzt, sagte ein kurdischer Befehlshaber der Deutschen Presse-Agentur. Die USA und ihre Verbündeten hätten die Kurden mit Luftangriffen unterstützt.

Die kurdischen Einheiten eroberten dem Befehlshaber zufolge auch zwei Grenzposten nordwestlich von Mossul zurück. IS-Kämpfer hatten die zweitgrößte Stadt des Iraks im Juni 2014 überrannt. Mossul liegt rund 400 Kilometer nördlich von Bagdad und gilt wegen seiner Ölraffinerien als strategisch wichtig. Die irakischen Streitkräfte bereiten derzeit eine Offensive zur Rückeroberung der Stadt vor.

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser