Landtagswahl Bayern 2018

Wer, was, wie? Die Analyse des Stimmkreises Rosenheim-West

+
v.l.: Martin Hagen (FDP), Franz Bergmüller (AfD), Otto Lederer (CSU)

Landkreis Rosenheim - Bayern hat gewählt. Am Tag nach der Landtagswahl sind die Machtoptionen nun klar. Alle Infos zum Stimmkreis Rosenheim-West:

Bayern wählte am Sonntag einen neuen Landtag. In diesem Artikel finden Sie alle wichtigen Ergebnisse des Stimmkreises Rosenheim-West im Überblick.

Wahlbeteiligung, Stimmzettel, Stimmen

Lesen Sie auch:

- Der Ticker zum Stimmkreis Rosenheim-West

- Live-Ticker zur Landtagswahl

- Wahlergebnisse aller Stimmkreise

Die Wahlbeteiligung im Stimmkreis Rosenheim-West lag bei 75,48 Prozent. Insgesammt 108.666 Menschen warn stimmberechtigt, 82.023 Menschen haben ihre Stimme auch tatsächlich abgegeben. Die Wahlhelfer mussten 655 ungültige Erststimmen und 927 Zweitstimmen aussortieren. Vergleicht man die Zahlen im Stimmkreis Rosenheim-West mit denen in ganz Bayern gibt es kaum einschneidende Unterschiede. Nur bei den Zweitstimmen zeigt sich eine Abweichung: Hier erreicht die AfD 10,43 Prozent und ist somit noch vor den Freien Wählern auf Platz drei. Die Bayernpartei schiebt sich mit 3,99 Prozent Erst- und 3,81 Prozent Zweitstimmen vor die Linke. Das Ergebnis sieht also wie folgt aus:

Erststimmen:

Lederer, Otto (CSU)

30.752

37,80%

Knobel, Martin (GRÜNE)

13.237

16,27%

Degenhart, Christine (FREIE WÄHLER)

9.742

11,97%

Bergmüller, Franz (AfD)

8.595

10,56%

Burgmaier, Alexandra (SPD)

5.848

7,19%

Linnerer, Michael (FDP)

4.474

5,50%

Weber, Florian (BP)

3.250

3,99%

Peiker, Christian (DIE LINKE)

2.426

2,98%

Maier, Ludwig (ÖDP)

1.685

2,07%

Schwab, Peter (Die PARTEI)

470

0,58%

Altenburger, Joseph (mut)

458

0,56%

Dr. Krueger, Olaf Konstantin (PIRATEN)

426

0,52%

Zweitstimmen:

CSU

32.994

40,69%

GRÜNE

14.092

17,38%

AfD

8.457

10,43%

FREIE WÄHLER

7.461

9,20%

SPD

5.478

6,76%

FDP

3.977

4,90%

BP

3.089

3,81%

DIE LINKE

2.009

2,48%

ÖDP

1.355

1,67%

Tierschutzpartei

580

0,72%

mut

507

0,63%

PIRATEN

361

0,45%

Die PARTEI

343

0,42%

V-Partei³

152

0,19%

Gesundheitsforschung

105

0,13%

Die Humanisten

97

0,12%

LKR

38

0,05%

Welche Kandidaten haben es geschafft und welche wackeln noch?

Nach der Wahl am Sonntag steht fest: Der Bayerische Landtag wird 205 Sitze haben. Aus dem Stimmkreis Rosenheim-West wirdOtto Lederer (CSU) aus Tuntenhausen als Direktkandidat in den Landtag einziehen.  Er bekam 30.752 Erststimmen und somit 37,80%. Aus dem Landkreis Rosenheim haben es auch sicher über die Zweitstimme geschafft: Franz Bergmüller (AfD) aus Feldkirchen-Westerham und Martin Hagen (FDP) aus Vaterstetten aus.

Sehr wahrscheinlich nach den ersten Prognosen könnten einziehen: Andreas Winhart (AfD) aus Bad Aibling und Mary Fischer (Freie Wähler) aus Rimsting. 

Otto Lederer, Direktkandidat der CSU im Stimmkreis Rosenheim-West

Otto Lederer erklärte zu dem Ergebnis: "Wir sind zwar stärkste Partei, aber ich glaube nicht, dass wir damit zufrieden sein können. Wir müssen schauen woran das liegt. In Bayern merkt man, dass die Parteien, die in Berlin an der Regierung sind, deutliche Verluste haben." Möglicherweise habe es die Bayerische Politik nicht  geschafft, was die Bürger wollen oder es im Wahlkampf vielleicht nicht so rüber gebracht. Man müsse sich nach der Auszählung die Wählerbewegungen ansehen. "Ich glaube dass viele Wähler von der SPD zu den Grünen sind", so Lederer.

Franz Bergmüller, Direktkandidat der AfD im Stimmkreis Rosenheim-West

Franz Bergmüller sagte gestern laut web.de "Es gibt ja im Grunde genommen zwei bekannte Persönlichkeiten. Frau Katrin Ebner-Steiner und meine Wenigkeit." Eine Doppelspitze fände er "auf alle Fälle in Ordnung. Ich sehe schon, dass eine Doppelspitze in der Partei sehr gewünscht wird." Er war am Sonntagabend neben Niederbayerns Listenführerin Katrin Ebner-Steiner auch im Landtag vor Ort, aber auf Einladung eines TV-Senders, nicht als Teil der AfD-Gruppe. Die Anderen habe er schon gesehen, sagte Bergmüller. Aber: „Es wird garantiert keinen gemeinsamen Auftritt geben.“ schreibtOVB online. Der Machtkampf in der AfD könnte schon bald zum offenen Problem werden. Der als gemäßigt geltende Franz Bergmüller hat Anspruch auf den Fraktionsvorsitz angemeldet, auch der stramm rechten Höcke-Vertrauten Ebner-Steiner werden Ambitionen nachgesagt.

Gewinne/Verluste im Vergleich zur letzten Landtagswahl:

Die Wahlbeteiligung stieg im Vergleich zu 2013 um fast 10 Prozent von 65,90 Prozent auf 75,48 Prozent. Die größten Verluste hat im Stimmkreis Roseheim-West die CSU zu verzeichnen. Sie verlor 13,96 Prozent bei den Erst- und 15,79 Prozent bei den Zweitstimmen. Auch die SPD schnitt im Vergleich zu 2013 schlechter ab: -7,64 Prozent bei den Erst- und -10,23 Prozent bei den Zweitstimmen. Am meisten Zuwachs bekam die AfD mit 10,56 Prozent (Erststimme) bzw. 10,43 Prozent (Zweitstimme). Auch die Grünen und Freien Wähler gewannen dazu.

 

Kommentare