Kundgebung der AfD & Gegendemo am Montag in Rosenheim

Breiter Protest gegen AfD-Kundgebung - Polizei zufrieden

+
  • schließen
  • Heinz Seutter
    Heinz Seutter
    schließen

Rosenheim - Die AfD Rosenheim veranstaltete am Montagabend eine Kundgebung auf dem Max-Josefs-Platz mit dem Motto „ Darum braucht Bayern die AfD im Landtag“. Rund 150 Personen versammelten sich für eine Gegendemonstration. Von Seiten der Polizei waren über 100 Kräfte im Einsatz.

Update, 21.10 Uhr: Polizeipräsidium zieht positive Bilanz

Friedlich und ohne nennenswerte Zwischenfälle verliefen am Montag, 1. Oktober 2018, zwei ordnungsgemäß angemeldete Versammlungen mit gegensätzlichen politischen Positionen auf dem Max-Josefs-Platz in der Rosenheimer Innenstadt. Das Resümee der Polizei fällt demensprechend positiv aus.

Zwei bei der Stadt Rosenheim angemeldete und von ihr genehmigte Versammlungen hatte die Polizei am Montag in der Zeit von etwa 17.30 Uhr bis gegen 19.30 Uhr in der Fußgängerzone mitten in Rosenheim zu betreuen. Dazu waren mehr als 100 Beamte von umliegenden Dienststellen, der Einsatzhundertschaft des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, der Kriminalpolizei und der Bereitschaftspolizei unter der Leitung der Polizeiinspektion Rosenheim im Einsatz.

Rund 30 Teilnehmer umfasste ab 18 Uhr eine Versammlung der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD), die nach einigen Redebeiträgen um 19.20 Uhr beendet wurde. Rund 150 Menschen nahmen etwa zeitgleich an einer zweiten Versammlung teil, die in Sichtweite stattfand und deren Teilnehmer gegen die AfD-Versammlung protestierten. Die meisten davon verließen die Gegenveranstaltung bald und gingen bis an die Absperrgitter vor, die die Polizei im Vorfeld zum Schutz der AfD-Versammlung aufgebaut hatte. Trotz lautstarker Proteste konnte die AfD ihre Veranstaltung ordnungsgemäß durchführen.

Polizeioberrat Volker Klarner, der den Polizeieinsatz leitete, war danach zufrieden: „Mit dem Verlauf des Einsatzes bin ich sehr zufrieden. Den Teilnehmern beider Versammlungen haben wir es ermöglicht, ihr Grundrecht auszuüben, ohne dass es zu nennenswerten Zwischenfällen kam und ohne, dass wir größer einschreiten mussten. Sich anbahnende Rangeleien unterbanden wir frühzeitig, so dass es gar nicht zu Straftaten kommen konnte. Das zeigt, dass unser Personalansatz angemessen war und meine Kolleginnen und Kollegen mit viel Fingerspitzengefühl und Engagement im Einsatz waren.“

Zum Ende der Veranstaltungen hin, zeigten zwei Männer den sogenannten „Hitlergruß“. Beide erwartet eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen §86a StGB - Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Weil gegen einen der beiden Tatverdächtigen außerdem ein Vollstreckungshaftbefehl besteht, blieb er in Polizeigewahrsam.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 19.55 Uhr: Zahlreiche Gegendemonstranten bemühten sich, AfD-Kundgebung zu übertönen

Insgesamt standen sich an diesem Abend etwa 50 AfD-Anhänger und mindestens doppelt so viele Gegendemonstranten gegenüber. Hinzu kamen noch zahlreiche unbeteiligte Zuschauer. Die Gegendemonstranten führten zunächst eine Kundgebung auf Höhe des Peek&Cloppenburg durch und zogen dann zum Beginn der AfD-Veranstaltung zu einer Absperrung vor dem Veranstaltungsbereich der AfD. Die Polizei war mit über 100 Beamten im Einsatz, die überwiegend zwischen den Absperrungen, welche beide Seiten trennten, Stellung bezogen. 

Die Gegendemonstranten bemühten sich nach Kräften, die Redner der AfD mit Pfiffen und Sprechchören zu übertönen, die das mit regelmäßigen verbalen Sticheleien beantworteten. Die Veranstaltung verlief friedlich. 

Der Max-Josefs-Platz konnte während der Dauer der Veranstaltung weiterhin von Fußgängern betreten und überquert werden. 

AfD-Kundgebung und Gegendemonstration

Update, 19.30 Uhr: AfD-Kundgebung beendet

Nachdem die Deutsche Nationalhymne gespielt wurde, hat die AfD ihre Kundgebung nun beendet. Unter anhaltenden Pfiffen und Rufen der Gegendemonstranten verlassen deren Zuhörer allmählich den Platz. Auch die Gegendemonstration löst sich langsam auf und deren Lautstärke ebbt ab. Auch die sonstigen Zuschauer verlassen den Ort.

Update, 19.10 Uhr: Weiterhin schallen Pfiffe über Max-Josefs-Platz

Die AfD-Kundgebung dauert nun schon etwa eine Stunde und schon mehrere Redner haben gesprochen. Weiterhin bemühen sich die zahlreichen Demonstranten, diese mit Pfiffen und Anti-AfD-Slogans zu übertönen.

Update, 18.15 Uhr: Lautstarke Anti-AfD-Slogans

Nach den ersten Reden auf Seiten der Gegendemonstranten, hat diese ihren vorherigen Platz vor dem Peek&Cloppenburg verlassen und ist mit Trillerpfeifen und Pfiffen vor der Absperrung zur AfD-Veranstaltung aufgezogen.

Es werden lautstark Anti-AfD-Slogans gerufen. Die Polizei hat zwischen den Absperrungen Stellung bezogen. Die Demonstranten bemühen sich, die AfD-Kundgebung zu übertönen. Deren Redner hält immer wieder mit Sticheleien dagegen.

Update, 18 Uhr: AfD-Kundgebung im Live-Video

Update, 17.53 Uhr: Über 100 Polizisten im Einsatz

Pressesprecher des Polizeipräsidium Oberbayern Süd teilt unserer Redaktion mit, dass über 100 Einsatzkräfte vor Ort sind. "Diese Anzahl rührt daher, weil zwei Veranstaltungen angemeldet sind."

Update, 17.50 Uhr: Gegendemo auf 70 Personen angewachsen

Inzwischen ist die Gegendemonstration auf etwa 70 Personen angewachsen. Erste Anti-AfD-Slogans werden gerufen und Musik gespielt. 

Die Demonstration findet auf Höhe des Peek&Cloppenburg statt und ist räumlich vom Veranstaltungsbereich der AfD getrennt, der sich auf Höhe des Cafe Bergmeister befindet.

Update, 17.35 Uhr: Bühne für Kundgebung der AfD wird aufgebaut

30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung tut sich auf der AfD-Seite noch nicht so viel. Die Bühne wird gerade aufgebaut.

Update, 17.28 Uhr: Etwa 50 Teilnehmer der Gegendemo vor Ort

Die Gegendemonstration zur Kundgebung der AfD formiert sich allmählich. Bisher sind etwa 50 Teilnehmer am Max-Josefs-Platz versammelt. 

Die Polizei ist mit einem großen Aufgebot vor Ort.

Vorbericht

Die AfD Rosenheim hat neben den Landtags- und Bezirkstagskandidaten drei weitere Gäste nach Rosenheim eingeladen, die ab 18 Uhr sprechen werden: Uwe Junge, Fraktionsvorsitzender der AfD im Landtag von Rheinland-Pfalz, der Bundestagsabgeordnete und Soldat Jan Nolte, der Außenpolitikexperte Petr Bystron sowie Franz Bergmüller, Andreas Winhart, Christian Demmel und Andreas Kohlberger.

Proteste angekündigt

Ab 17 Uhr wollen Gegendemonstranten auf dem Max-Josefs-Platz „für eine offene & solidarische Gemeinschaft“ Position beziehen. 

Zurück zur Übersicht: Landtagswahl Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser