Wahlfakten aus dem Stimmkreis Rosenheim-Ost

Bayernpartei-Hochburg mit knapp 16 Prozent in Frasdorf

+
In Frasdorf erzielte die Bayernpartei Spitzenwert von knapp 16 Prozent.
  • schließen

Landkreis Rosenheim - Wo liegen die Hochburgen der Parteien und wo schnitten die Kleinsten am besten ab? Wo war die Wahlbeteiligung am niedrigsten? Wer musste sich mit extrem wenig Stimmen zufrieden geben? Wir haben alle Details aus dem Stimmbezirk Rosenheim-Ost zur Landtagswahl 2018.

Am 14. Oktober wurde ein neuer Landtag gewählt - mit enorm großer Wahlbeteiligung der Bürger. Die neue Zusammensetzung des Parlaments steht nun fest:

  • 85 Sitze für die CSU
  • 38 Sitze für die Grünen 
  • 27 Sitze für die Freien Wähler 
  • 22 Sitze für die AfD 
  • 22 Sitze für die SPD 
  • 11 Sitze für die FDP 

Die Wahlbeteiligung im Stimmkreis Rosenheim-Ost war mit 82,4 Prozent in Riedering am höchsten und mit 55,6 Prozent in der Gemeinde Chiemsee am schlechtesten

Hochburgen und Schwachstellen der Parteien:

CSU mit bestem Ergebnis in Rohrdorf:

- Ticker vom Wahlabend

- Ergebnisse aller Parteien bis auf Gemeindeebene

- Analyse: Wer hat die Chance auf Einzug in den Landtag?

- Wahlfakten aus dem Stimmkreis Rosenheim-West

Im Stimmkreis Rosenheim-Ost war die CSU in der Gemeinde Rohrdorf Höhenmoos mit 59,5 Prozent die stärkste Partei, gefolgt von Eiselfing mit 58,5 Prozent und Bad Endorf mit 56,2 Prozent. Am schlechtesten schnitten die Schwarzen im Wahllokal der Rosenheimer Volkshochschule mit 20,1 Prozent ab. 

SPD schnitt in Frasdorf am schlechtesten ab: 

Die SPD bekam in Aula der Rosenheimer Grundschule Erlenau die meisten Stimmen mit 13,7 Prozent. Ebenfalls einen guten Wert erzielten die Sozialedemokraten in Rohrdorf Thansau mit 13,2 Prozent und im Musikraum der Grundschule Erlenau mit 12,5 Prozent. Den schlechtesten Wert bekam die SPD in Frasdorf Umratshausen mit 1,5 Prozent

Freie Wähler: Nur knappe drei Prozent in Rosenheim-Fürstätt

In Prutting wählten die Bürger per Briefwahl die Freien Wähler mit 20,7 Prozent auf Rang eins der meisten Stimmen, gefolgt von Riedering/Söllhuben (Umgebung) und dem Pfarrsaal in Evenhausen mit je 18,3 Prozent. Die Wähler in der Aula der Grund- und Mittelschule Rosenheim-Fürstätt gaben den Freien Wählern nur 2,6 Prozent ihrer Stimmen.  

Grüne-Hochburgen in Rosenheimer Wahllokale:

Die Grünen fuhren in Rosenheim die besten Ergebnisse ein: In der Aula der Prinzregentenschule erzielten sie 34,6 Prozent, in der Volkshochschule 32,5 Prozent und im Ignaz-Günther-Gymnasium 31,0 Prozent. Im Haus des Gastes in Breitbrunn erzielten die Grünen 27,7 Prozent und in Eggstätt 27,6 Prozent. Das schlechteste Ergebnis bekamen sie in der Schule in Vogtareuth mit 7,6 Prozent

FDP-Hochburgen ebenfalls in Rosenheim:

Ebenfalls in Rosenheim finden sich die Hochburgen der FDP: 10,4 Prozent der Wähler gaben ihre Stimme in der Volkshochschule der FDP, 10,2 Prozent im Pfarramt Hl. Familie Kastenau und 10,0 Prozent in der Aula der Astrid-Lindgren-Grundschule. In Prien erzielte die FDP 9,8 Prozent. Am schlechtesten schnitt die FDP in Riedering - Söllhuben ab: Hier erzielte sie nur 0,5 Prozent.

Die Linke: Schlappe in Riedering 

Ebenfalls in Rosenheim erzielten die Linke die meisten Stimmen: 10,2 Prozent und 7,1 Prozent jeweils in der Vokshochschule und 7,0 Prozent in der Aula des Ignaz-Günther-Gymnasiums. Das schlechteste Wahlergebnis bekam die Linke per Briefwahl in Riedering: Hier schenkten lediglich 0,2 Prozent der Wähler den Linken ihre Stimme. 

AfD-Hochburgen in Rosenheim, Vogtareuth und Rohrdorf:

Die Hochburgen der AfD finden sich mit 27,2 Prozent im Kindergarten der Villa Kunterbunt in Rosenheim, gefolgt von der Rosenheimer Astrid-Lindgren-Grundschule (22,2 Prozent) und der Prinzregentenschule in Rosenheim (21,1 Prozent). Neben den Wahllokalen in Rosenheim erzielte die AfD in der Vogtareuther Schule und in Rohrdorf Achenmühle Ergebnisse von je 17,1 Prozent. In der Aschauer Grundschule bekam die AfD nur 3,3 Prozent

Bayernpartei mit Spitzenwerten in Frasdorf:

In Frasdorf Wildenwart knackte die Bayernpartei die 10-Prozentmarke mit 15,8 Prozent. Auch in Riedering Pietzing (12,2 Prozent) und per Briefwahl in Frasdorf (10,7 Prozent) erzielte die Bayernpartei zweistellige Werte. Die schlechtesten Werte bekam sie in der Aula der Rosenheimer Prinzregentenschule mit 0,5 Prozent

Tierschutzpartei in Rosenheim mit besten Ergebnissen:

Auch die sonst deutlich unter der 1-Prozent-Hürde gelegene Tierschutzpartei erzielte in Rosenheim ihre höchsten Werte: In der Mittelschule am Luitpoldpark bekamen sie 3,8 Prozent, gefolgt von der Grundschule Erlenau und dem Ignaz-Günther-Gymnasium mit je 2,7 Prozent

mb

Zurück zur Übersicht: Landtagswahl Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT