Habeck und Baerbock in ZDF-Talkshow

„Ich mag diesen Unterton nicht“ - Lanz pflaumt in seiner Sendung die Grünen-Chefs an

+
Es knirschte zwischen Moderator Lanz und seinen beiden Gästen von den Grünen. 
  • schließen

Heißer Talk im ZDF: Markus Lanz hatte die beiden Grünen-Vorsitzenden Baerbock und Habeck zu Gast. Es wurde ein recht unharmonisches Gespräch.

Hamburg - Markus Lanz wollte die Grünen-Überflieger mit Inhalten stellen, nicht um den heißen Brei reden. Und tatsächlich ging es am Donnerstagabend in seiner ZDF-Talkshow richtig zur Sache - sowohl von Seiten der Grünen-Vorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck, als auch vom Moderator selbst. Fast wäre die Stimmung ganz gekippt. 

Schon bei der Frage nach einer gewünschten Koalition nach der nächsten Bundestagswahl reagierte Baerbock schnippisch: „Politik ist kein Wunschkonzert.“

Lanz (ZDF): Habeck reagiert gereizt - Kritik an Klimakosten sei „mega verräterisch“

Richtig turbulent wurde es dann, als es um konkrete Kosten für mehr Klimaschutz ging. Am Beispiel einer Kindergärtnerin wurde die Frage aufgeworfen, inwiefern höhere Emissionsabgaben bei Urlaubsflügen für Geringverdiener sozial ungerecht seien. Es folgte ein Schlagabtausch zwischen Lanz und den Grünen. „Das ist natürlich mega verräterisch, dass diejenigen, die sich sonst am wenigsten um soziale Gerechtigkeit kümmern, immer dann auf die Barrikaden gehen, wenn es um Fliegen, Fleischessen und Fahren geht“, polterte Habeck. Doch Habeck räumte auch ein, dass Flüge „im Durchschnitt“ teurer werden müssten, um sie im Vergleich zu Bahnfahrten unattraktiver zu machen. 

Lanz-Ansage an Baerbock und Habeck: „Bitte lasst uns diese Schärfe hier rausnehmen!“

Kurz darauf zeigte sich Baerbock genervt, als sie einen Laut von Lanz als Redeunterbrechung wahrnahm, sich in seine Richtung umdrehte und „Ich hab doch gar nichts gesagt“ zischte. Nun reichte es dem ZDF-Moderator: „Das war nur zustimmend gemeint. Bitte lasst uns diese Schärfe hier rausnehmen. Wir sind doch alle einig, dass wir hier was wissen und erfahren wollen. Ich will Ihnen nichts und persönlich schon mal gar nicht. Ich mag diesen Unterton nicht, vielleicht können wir den ja weglassen“, pflaumte er die beiden Grünen-Politiker an. 

Tatsächlich ging das Gespräch nach dieser Ansage entspannter und etwas höflicher weiter. Am Ende zog Lanz das Fazit, dass die Runde „sehr lebhaft“ gewesen sei. 

Die Frankfurter Rundschau kritisiert in einem Kommentar die Gesprächsführung von Markus Lanz mit dem Grünen-Duo. Er sei zusammen mit einem weiteren Talk-Gast, dem konservativen Journalisten Wolfram Weimer, als „Möchtegern-Inquisitor“ aufgetreten. Lesen Sie den ganzen Kommentar hier auf fr.de*.

Markus Lanz ermahnte jüngst auch einen CDU-Politiker in seiner Sendung mit den Worten: „Werden Sie nicht so aggressiv.“ In einer anderen Ausgabe sorgte tatsächlich der Inhalt eines Gesprächs für Aufsehen. Ein Oberstaatsanwalt warnte, der Rechtsstaat funktioniere „in weiten Teilen nicht mehr“.

Derweil düpierte der Moderator des neuen Stern-Talks „Diskutehk“ die beiden Jungpolitiker Kühnert und Amthor. Plötzlich sahen sie recht alt aus.

Markus Lanz durfte vor Kurzem den jungen deutschen Star-DJ Felix Jaehn interviewen. Doch auch dieses Gespräch verlief nicht so, wie er es sich erhofft hatte.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

mag

Zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT