Lindner lehnt Ampel-Kurs für FDP ab

+
Schleswig-Holsteins FDP-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Kubicki (links) und NRW-FDP-Chef Christian Lindner (Archivbild).

Berlin - Der nordrhein-westfälische FDP-Chef Christian Lindner lehnt die von seinem Parteikollegen Wolfgang Kubicki geforderte Öffnung der Liberalen hin zu SPD und Grünen momentan ab.

“Sicherlich muss die Lage der FDP weiter analysiert werden“, sagte Lindner der “Süddeutschen Zeitung“ (Freitagausgabe). “Koalitionsdebatten, die von den wichtigen Sachproblemen ablenken, empfehle ich uns gegenwärtig aber nicht.“ Sinnvoller erscheine ihm, dass sich die FDP im Herbst etwa “mit einem marktwirtschaftlichen Neuanfang in der Energiepolitik“ beschäftige

Kubicki hatte sich in einem “Stern“-Interview für ein Ampelbündnis im Bund ausgesprochen.

Sie waren die Chefs der FDP

Sie waren die Chefs der FDP

dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser