Aber Schwarz-Grün wird möglicher

Bause sieht keine Mehrheit für Rot-Grün im Bund

+
Margarete Bause will 2017 vom bayerischen Landtag in den Bundestag wechseln. 

München - Grüne und Union sind aus Sicht von Bayerns Grünen-Fraktionschefin Margarete Bause besser für eine mögliche Koalition im Bund gewappnet als bei der vergangenen Bundestagswahl.

2013 seien die Parteien mental noch nicht darauf vorbereitet gewesen, sagte Bause den „Nürnberger Nachrichten“ (Samstag). „Diesmal ist das anders.“ Als tragfähige Varianten nannte sie das schwarz-grüne Bündnis in Hessen und die grün-schwarze Regierung Baden-Württembergs. Sie sei überzeugt, dass „Rot-Grün alleine mit Sicherheit keine Mehrheit erreicht“. Bei der Linken sehe sie Schwierigkeiten wegen der Außenpolitik und der „undifferenzierte(n) Russlandfreundlichkeit“.

Allerdings fürchte die CSU ein schwarz-grünes Bündnis, sagte Bause. „Da sähe Herr Seehofer relativ alt aus.“ Etwa in der Asylpolitik stünden die Grünen der CDU näher als Bayerns Ministerpräsidenten. Bei den Themen ökologische Verkehrspolitik und Kohleausstieg seien die Unterschiede zwischen CDU und Grünen hingegen noch groß. 

Die 57-Jährige will kommendes Wochenende auf Platz 5 der Kandidatenliste der bayerischen Grünen für die Bundestagswahl 2017 gewählt werden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser