Alles nur Fake?

Michael Moore glaubt, dass Trump Corona-Infektion nur erfunden hat

Moore hat Zweifel an Trumps Erkrankung
+
Moore hat Zweifel an Trumps Corona-Erkrankung

Washington - Wäre Donald Trump das tatsächlich zuzutrauen? Geht es nach dem US-Filmemacher Michael Moore, hat der US-Präsident seine Corona-Erkrankung nur erfunden.

Seit Freitagabend befindet sich US-Präsident Donald Trump wegen einer Corona-Infektion in Behandlung. Laut seinem Leibarzt Sean Conley habe er einen Antikörper-Cocktail, sowie das Mittel Remdesivir erhalten. Zum Zustand Trumps gibt es unterschiedliche Angaben. Als „ernst“ wird er etwa vom Sender CNN beschrieben, sein Arzt meint allerdings, dem Präsidenten gehe es „sehr gut“. Für Aufsehen hat jedenfalls ein Auftritt des US-Präsidenten gesorgt: In einem SUV ließ er sich zu seinen Anhängern kutschieren, winkte ihnen durch das geschlossene Fenster zu. Von Ärzten wird dieses Verhalten massiv kritisiert.

Kritik wird nun von einer weiteren Seite laut: US-Filmemacher Michael Moore hält es für möglich, dass Trump seine Corona-Infektion bloß erfunden habe.

Auf Twitter bezeichnet Moore den US-Präsidenten als „furchtlosen und professionellen Lügner. Ein Serienlügner. Ein bewiesener Lügner“.

„Warum sollte er diesmal nicht lügen?“, fragt Moore auf Facebook. Trump wisse, dass es Sympathien bringe könne, wenn man krank sei. „Dies als Waffe einzusetzen, da steht er nicht drüber“, schrieb Moore.

Moore, der durch Filme wie Bowling for Columbine oder Fahrenheit 11/9 Berühmtheit erlangte, ist ein erklärter Gegner Trumps. Als einer der wenigen sah er dessen Sieg bei den US-Präsidentschaftswahlen im Jahr 2016 voraus.

Das BBC widerspricht allerdings der Darstellung, wonach Trump die Erkrankung erfunden habe - darauf weise nichts hin. Die Diagnose sei von Medizinern gestellt worden.

Kommentare