Sicherheitsrisiko?

Bei Sicherheitskonferenz: Seehofer von Polizei gefilzt

+
Ministerpräsident Horst Seehofer auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2016.

München - Horst Seehofer ein Sicherheitsrisiko? Polizisten haben den bayerischen Ministerpräsidenten am Samstag auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2016 aufgehalten.

Der CSU-Chef bekam die strikten Polizeikontrollen auf der Sicherheitskonferenz zu spüren. Als er sich zu einem Treffen mit dem russischen Ministerpräsidenten Medwedew ins Konferenzhotel fahren ließ, wurde sein Fahrzeug gestoppt und kontrolliert. Er selbst habe zwar nicht aussteigen müssen, sein Fahrer habe aber den Ausweis vorzeigen müssen, hieß es. Die Polizisten machten offenbar sehr klare Ansagen: Seehofer berichtete später, der Fahrer sei zweimal aufgefordert worden, den Kofferraum zu öffnen.

Die Bilanz der Münchner Sicherheitskonferenz 2016

Ist in München ein neuer Kalter Krieg ausgebrochen? tz-Kolumnist James W. Davis (Professor für Internationale Beziehungen und geschäftsführender Direktor des Instituts für Politikwissenschaft an der Universität St. Gallen), zieht seine Bilanz der Sicherheitskonferenz 2016.

+++ Was Sie zur Münchner Sicherheitskonferenz 2016 wissen müssen, können Sie hier auf Merkur.de nachlesen.

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser