Für eine „fremde Macht“?

Mutmaßlicher Spion aus der Schweiz festgenommen

Frankfurt/Main - Wie im Krimi: Einen „Spion“ hat nun die Bundesanwaltschaft festnehmen lassen. Der Mann soll jahrelang für eine „fremde Macht“ im Einsatz gewesen sein.

Die Bundesanwaltschaft hat einen Schweizer Bürger in Frankfurt am Main unter Spionageverdacht festnehmen lassen. Der 54-jährige Daniel M. soll für eine "fremde Macht" spioniert haben, wie die Strafverfolgungsbehörde am Freitag in Karlsruhe mitteilte. Dem Haftbefehl zufolge soll der Beschuldigte seit Anfang 2012 als Spion tätig gewesen sein. 

In Frankfurt und im Wetteraukreis seien deshalb mehrere Wohn- und Geschäftsräume durchsucht worden, hieß es weiter. Der Haftbefehl des Ermittlungsrichters beim Bundesgerichtshof (BGH) stammt nach Angaben der Bundesanwaltschaft bereits vom 1. Dezember 2016. 

M. sollte noch am Freitag dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs zur Eröffnung des Haftbefehls vorgeführt werden. Dabei werde auch entschieden, ob der Mann in Untersuchungshaft kommt, hieß es.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser