NSU-Umtriebe: Türkische Gemeinde will lückenlose Aufklärung

+
Ein Protestschild, auf dem unter anderem ein Ku-Klux-Klan Mitglied und Beate Zschäpe abgebildet sind, hängt an einem soziokulturellen Zentrum in Schwäbisch Hall. Foto: Marijan Murat

Stuttgart (dpa) - Die Türkische Gemeinde in Deutschland hat mit einer Mahnwache vor dem baden-württembergischen Innenministerium auf die aus ihrer Sicht schlampigen Ermittlungen im NSU-Komplex aufmerksam gemacht.

Eine Gruppe um den Bundesvorsitzenden der Organisation, Gökay Sofuoğlu, verlangte am Mittwoch bei der Aktion in Stuttgart eine Aufklärung "merkwürdiger Zufälle".

Die Gemeinde spielte damit auf den Tod einer Zeugin aus dem NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags sowie auf den Tod ihres ehemaligen Freundes Florian H. an. Das Innenministerium lud Vertreter der Gemeinde zu einem Gespräch ein.

Türkische Gemeinde

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser