Obama gedenkt in der Normandie toter US-Soldaten

+
Barack Obama bei den Feierlichkeiten anlässlich des 70. Jahrestages des D-Days.

Coleville-sur-Mer - Die Feierlichkeiten zum Gedenken des 70. Jahrestages des D-Days haben in der Normandie begonnen. Zum Auftakt hat US-Präsident Barack Obama der Toten bei der Landung der Allierten gedacht.

Anlässlich der Feiern zum 70. Jahrestag des D-Days nahm Obama gemeinsam mit dem französischen Präsidenten François Hollande an einem Gedenken auf dem US-Friedhof in Coleville-sur-Mer teil. Am nahen Omaha-Beach hatte es bei der größten Landungsaktion der Geschichte schwere Kämpfe zwischen deutschen und alliierten Truppen gegeben. Am D-Day starben 4400 alliierte Soldaten, 2500 davon aus den USA.

Am Nachmittag wollen auf Einladung von Hollande Staats- und Regierungschefs aus rund 20 Ländern in Oistreham zu einer zentralen Gedenkfeier zusammenkommen, darunter Obama, Kremlchef Wladimir Putin und Kanzlerin Angela Merkel.

dpa

Die Welt feiert den 70. Jahrestag des D-Days

Die Welt feiert den 70. Jahrestag des D-Days

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser