148 Verurteilte begnadigt

Obama ordnet Begnadigungen und Haftzeitverkürzungen an

+
Barack Obama hat in seiner Zeit als US-Präsident 148 Verurteilte begnadigt. Foto: Michael Reynolds

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat an einem einzigen Tag so viele Begnadigungen und Haftzeitverkürzungen angeordnet wie keiner seiner Vorgänger.

Obama erließ 78 Gefängnisinsassen die Strafe und verkürzte die Haftzeit von 153 weiteren, wie das Weiße Haus am Montag mitteilte. Davon profitieren vor allem Inhaftierte, die wegen Drogendelikten zu teils lebenslangen Haftstrafen verurteilt wurden, aber keine Gewaltverbrechen begangen haben.

In seinen letzten Monaten im Amt hat Obama Haftzeitlockerungen forciert, da er jahrzehntelange Gefängnisstrafen für Zehntausende Verurteilte für zu lang hält. Insgesamt hat Obama damit in seiner Zeit als US-Präsident 148 Verurteilte begnadigt und die Haftzeit von 1176 Sträflingen verkürzt.

Pressemitteilung des Weißen Hauses

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser