"Zehn meist betroffenen Länder"

Österreich lädt zum Flüchtlingsgipfel ein

+
Unter anderem werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Alexis Tsipras zu Gast sein.

Wien - Österreich hat die Balkanstaaten sowie Deutschland und Griechenland zu einem Flüchtlingsgipfel eingeladen. Dieser solle am 24. September stattfinden.

Das sagte ein Sprecher der Staatskanzlei am Montag. "Die zehn am meisten von der Flüchtlingskrise betroffenen Länder sind eingeladen."

Der Wiener Flüchtlingsgipfel soll nach dem am Freitag anstehenden informellen Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs außer Großbritannien in Bratislava stattfinden. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras sind den Angaben zufolge auch Slowenien, Kroatien, Serbien, Albanien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Mazedonien eingeladen.

Österreich hatte im Februar dieses Jahres mit einem Gipfeltreffen der Westbalkanstaaten vor allem Berlin und Athen verärgert, aber auch andere EU-Länder. Damals wurde in Wien die Schließung der Westbalkanroute vereinbart, Deutschland und Griechenland waren nicht zu dem Treffen eingeladen worden.

AFP

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser