Österreich-Milliardär gründet eigene Partei

+
Frank Stronach will gegen die "Freunderlwirtschaft" in der Alpenrepublik angehen.

Wien - Angesichts zahlreicher Korruptionsaffären in Österreichs Politik will der Industrielle und Milliardär Frank Stronach (79) mit einer eigenen Partei bei der Wahl in einem Jahr antreten.

„In der letzten Septemberwoche werden wir die Gründung einer Partei bekanntgeben. Wir haben das Spitzenpersonal zusammen, das Parteiprogramm steht“, sagte Stronach, der das Autozuliefer-Unternehmen Magna International gründete, den „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“.

Seine Partei trete gegen die „Freunderlwirtschaft“ in Österreich und gegen den Euro an. Europa könne nur dann funktionieren, wenn jedes Land seine eigene Währung habe. Seit vielen Monaten wurde in Österreich gerätselt, ob Stronach seine frühere Ankündigung zur Gründung einer Partei tatsächlich umsetzt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser