Chemische Kastration Pädophiler  gestoppt

Chisinau - Der moldauische Präsident Nicolae Timofti hat die Unterzeichnung eines umstrittenen Gesetzes verweigert, das die chemische Kastration verurteilter Pädophiler vorsieht.

Auch Ausländer sollten darunter fallen. Timofti rügte das Vorhaben am Dienstag als Folter und Menschenrechtsverletzung und verwies das Gesetz zur Überarbeitung an das Parlament zurück.

Auch der Europarat und Amnesty International hatten das Gesetz kritisiert. Das Parlament hatte es am 6. März als Reaktion auf Klagen darüber beschlossen, dass das Land Pädophile aus dem Westen anlockt.

Letzte Worte aus der Todeszelle

Letzte Worte aus der Todeszelle

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser