Polizei geht mit Tränengas vor

Gewaltsame Proteste vor Trumps Amtseinführung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Diese Anti-Trump-Demonstranten zeigten ihren Protest friedlich. Doch es gab auch Randale in Washington.

Washington - Kurz vor der Vereidigung von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten hat es in Washington gewaltsame Proteste gegeben. Hunderte schwarz gekleidete und vermummte Demonstranten zogen randalierend durchs Zentrum.

Die Trump-Gegner warfen Steine und zerstörten Schaufensterscheiben. Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Demonstranten auseinanderzutreiben. In Washington herrschten am Freitag erhöhte Sicherheitsmaßnahmen, große Teile der Innenstaft waren durch Beton- und Metallbarrikaden für den Autoverkehr abgesperrt. Laut den Behördenangaben sollten rund 28.000 Sicherheitsbeamte im Einsatz sein.

Die Polizei setzte Reizgas in der Nähe des Kapitols ein. Unter anderem der US-Sender ABC verbreitete einen Videoclip, der Rangeleien zeigte. Die Zeitung „New York Times“ zeigte auf Facebook Bilder von Demonstranten, die die feierliche Amtseid-Zeremonie zu stören wollten. Weiteren Berichten zufolge riefen Demonstranten „Nicht mein Präsident“.

AFP/dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser