Reaktionen auf Wahlausgang in Frankreich

Bundeskanzlerin Merkel gratuliert Macron zum Wahlsieg

+
Nächster französischer Präsident: Emmanuel Macron.

Paris - Der Ausgang der Stichwahl in Frankreich mit dem klaren Wahlsieg von Emanuel Macron gegen Marine Le Pen ist von vielen Politikern in Europa mit großer Erleichterung aufgenommen worden. Zu den ersten Gratulanten gehörte am Sonntagabend die Bundesregierung.

Update vom 13. Juli 2017: Der deutsch-französische Ministerrat soll die Zusammenarbeit der beiden Länder vorantreiben. Alle Informationen im News-Ticker zum Treffen zwischen Kanzlerin Merkel und Präsident Macron.

Update vom 9. Juni 2017: Bei der Wahl des französischen Parlaments hofft Präsident Emmanuel Macron auf eine Mehrheit in der Nationalversammlung. Seine Kandidaten haben aussichtsreiche Chancen, wenn man den aktuellen Umfragen und Prognosen zur Wahl in Frankreich Glauben schenkt. Wann mit einem Ergebnis der Parlamentswahl zu rechnen ist, verraten wir in diesem Artikel. 

Update vom 15. Mai 2017: Am Montag empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel den neuen französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron in Berlin. Merkur.de berichtet im News-Ticker.

Erste Reaktionen aus Deutschland auf Macrons Erfolg

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem künftigen französischen Präsidenten Emmanuel Macron eine enge Zusammenarbeit zugesichert. „Die Bundeskanzlerin freut sich darauf, im Geist der traditionell engen deutsch-französischen Freundschaft vertrauensvoll mit dem neuen Präsidenten zusammenzuarbeiten“, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend nach einem Telefonat Merkels mit Macron in Berlin mit.

Merkel habe Macron herzlich zum Wahlsieg gratuliert und dessen Eintreten für eine geeinte und weltoffene Europäische Union gewürdigt, schrieb Seibert. Die Entscheidung der französischen Wähler sei damit auch ein klares Bekenntnis zu Europa.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: "Ich freue mich, dass sich die französischen Wähler mit Ihrer Wahl mehrheitlich für Weltoffenheit, ein vereinigtes Europa und die enge und freundschaftliche Zusammenarbeit mit Deutschland entschieden haben."

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD): "Die Franzosen haben sich für Optimismus, Reformen und Weltoffenheit entschieden - für Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und gegen Abschottung, Zynismus und Hass. Er hat uns allen gezeigt, dass es möglich ist, den Gegnern Europas und den Nationalisten, den Populisten und denen mit den einfachen Antworten mit klarer Haltung und deutlicher Sprache zu widerstehen. Es lohnt sich, auf Europa zu setzen!"

Grünen-Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir: "Dieses Wahlergebnis lässt zwar auf-, aber nicht durchatmen. Denn Emmanuel Macron steht nun vor der Mammutaufgabe, Vertrauen in die französische Politik zurückgewinnen zu müssen. Ansonsten droht in den Jahren seiner Amtszeit ein weiteres Erstarken des rechtsextremen Front National."

Linken-Fraktionschefs Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch: "Die vielen Wähler für Le Pen sind jedoch ein weiteres Alarmzeichen für Europa. (...) Der von Macron geplante Sozialabbau und weitere Angriffe auf Arbeitnehmerrechte würden Le Pen in Zukunft noch stärker machen."

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat dem proeuropäischen Kandidaten Emmanuel Macron zu dessen Wahlsieg bei der französischen Präsidentenwahl gratuliert. „Und jetzt machen wir Europa gemeinsam besser!“, schrieb Schulz am Sonntagabend über den Kurznachrichtendienst Twitter.

AfD-Chefin Frauke Petry hat der unterlegenen französischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen zu deren starken Abschneiden gratuliert. „Marine Le Pen ist trotz massiver Anfeindungen ein beeindruckendes Wahlergebnis gelungen, zu dem ich herzlich gratulieren möchte, auch wenn es am Ende leider nicht für den Sieg gereicht hat“, sagte Petry der „Welt“.

Trump gratuliert Macron zu „großem Sieg“

US-Präsident Donald Trump hat dem künftigen französischen Präsidenten Emmanuel Macron zu dessen Wahlsieg am Sonntag gratuliert. Macron habe "einen großen Sieg" eingefahren, erklärte Trump über den Kurzbotschaftendienst Twitter. "Ich freue mich sehr darauf, mit ihm zusammenzuarbeiten." Der Pro-Europäer Macron hatte die Stichwahl um die Präsidentschaft Frankreichs gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen zuvor klar für sich entschieden. Während des erbittert geführten Wahlkampfes waren immer wieder Parallelen zwischen Le Pen und Trump gezogen worden.

May gratuliert Macron zum Sieg

Die britische Premierministerin Theresa May hat Emmanuel Macron zum Sieg bei der französischen Präsidentschaftswahl gratuliert. „Die Premierministerin beglückwünscht den gewählten Präsidenten Macron zu seinem Wahlsieg. Frankreich ist einer unserer engsten Verbündeten und wir freuen uns darauf, mit dem neuen Präsidenten an einer Reihe von gemeinsamen Prioritäten zusammenzuarbeiten“, hieß es in einer Mitteilung der Regierung am Sonntag.

Le Pen gratuliert Macron zu Sieg bei Präsidentschaftswahl

Die bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich unterlegene Rechtspopulistin Marine Le Pen hat Wahlsieger Emmanuel Macron gratuliert. Sie wünsche ihm "im übergeordneten Interesse des Landes" und angesichts der "gewaltigen Herausforderungen" Erfolg, sagte Le Pen am Sonntagabend vor Anhängern in Paris. Zugleich begrüßte sie ein "historisches und massives Ergebnis" für ihre Front National.

Juncker nach Macrons Wahlsieg: „Gemeinsam für ein stärkeres Europa“ 

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat dem Mitte-Links-Kandidaten Emmanuel Macron zu dessen Wahlsieg bei der französischen Präsidentenwahl gratuliert. Er sei glücklich, dass die Franzosen einen Europäer gewählt hätten, schrieb Juncker am Sonntagabend über den Kurznachrichtendienst Twitter. „Gemeinsam für ein stärkeres und gerechteres Europa.“

Hollande: Ergebnis zeigt Verbundenheit der Franzosen mit EU

Die Wahl von Emmanuel Macron zum französischen Präsidenten zeigt nach Ansicht seines Vorgängers François Hollande die Verbundenheit der Franzosen mit der EU. Er habe Macron angerufen, um ihm herzlich zu gratulieren, und habe ihm viel Erfolg für das Land gewünscht, teilte Hollande am Sonntagabend mit.

„Sein großer Sieg bestätigt, dass eine große Mehrheit unserer Mitbürger sich um die Werte der Republik sammeln wollte und ihre Verbundenheit mit der Europäischen Union sowie mit der Öffnung Frankreichs zur Welt ausdrücken wollte.“

Österreichs Kanzler: „Macron ein Verbündeter für dringend nötigen Politikwechsel“

Österreichs Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hat sich erfreut über den Erfolg von Emmanuel Macron bei der Präsidentenwahl in Frankreich gezeigt. „Mit seinem Sieg haben sich in Frankreich die Kräfte durchgesetzt, die für Offenheit und ein starkes Europa stehen“, schrieb Kern am Sonntag auf Facebook. Er hoffe zugleich auf einen Impuls zur Veränderung des politischen Kurses der EU. „Ich sehe in Macron einen Verbündeten für den dringend nötigen Politikwechsel in der EU“, so der österreichische Regierungschef weiter. Gemeinsam solle das Versprechen für mehr Wohlstand und mehr Sicherheit in der EU konsequent und deutlich beantwortet werden.

Wilders an Le Pen: Nächstes Mal gewinnen wir

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen nach ihrer Niederlage getröstet. „Trotzdem gut gemacht“, twitterte er am Sonntagabend. „Millionen von Patrioten haben für Dich gestimmt“, schrieb er an Le Pen gerichtet. „Du gewinnst das nächste Mal - und ich auch!“ Wilders Partei PVV war aus den Parlamentswahlen in den Niederlanden vom 15. März mit 13,1 Prozent der Stimmen als zweitstärkste Kraft hervorgegangen.

dpa/AFP/js

Alle Informationen zur Wahl in Frankreich lesen sie in unserem News-Blog 

Macron gewinnt Stichwahl - Bilder vom Wahltag in Frankreich

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser