Türkischer Präsident bedauert Vorfall

Erdogan zum Jet-Abschuss: "Wünschte, es wäre nicht geschehen"

+
Recep Tayyip Erdogan

Istanbul - Die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei bleiben weiter angespannt. Allerdings drückte Recep Tayyip Erdogan nun sein Bedauern aus.

Die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei bleiben weiter angespannt. Allerdings äußerte sich Türkeis Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nun in einer Rede zum Abschuss des russischen Jets nahe der syrischen Grenze. Er drückte sein Bedauern aus. "Ich wünschte, es wäre nicht geschehen", sagte er am Samstag. Das berichtet "Focus Online".

Zuvor hatte Putin die Bitte um ein Gespräch abgelehnt. Außerdem kritisierte Erdogan, dass Russland nicht die Terroristen bekämpfe. "Sie kämpfen nicht gegen Daesh (IS)“, sagte er.

Türkische Armee schießt russisches Kampfflugzeug ab

ms

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser