Ernährungsminister Schmidt

Regierung setzt sich für Stillen in der Öffentlichkeit ein

+
Muttermilch gilt als die gesündeste Nahrung für Babys.

Berlin - Mütter, die ihrem Kind in der Öffentlichkeit die Brust geben, müssen mit schiefen Blicken rechnen. Ernährungsminister Christian Schmidt will dies ändern. 

Christian Schmidt (CSU), Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, möchte das Stillen von Babys in der Öffentlichkeit populärer machen. Die zu Schmidts Ministeriumsbereich gehörende Nationale Stillkommission (NSK) hat nach Informationen des "Spiegel" einen Bericht verfasst, wie mit "positiven Botschaften" die Akzeptanz des öffentlichen Stillens erhöht werden kann.

"In einer aufgeklärten und toleranten Gesellschaft sollte das Stillen in der Öffentlichkeit idealerweise kein Problem darstellen", zitierte das Nachrichtenmagazin das Ministerium. Schmidt, Vater von zwei Kindern, erklärte: "Die ersten Monate im Leben eines Babys sind in jeder Hinsicht eine wichtige Zeit."

Die NSK berät die Regierung seit 1994 zu Initiativen zum "Abbau von Stillhindernissen". Schmidt ist für das Thema zuständig, da Stillen politisch zum Themenkomplex "Ernährung" gehört. Der Bericht soll laut "Spiegel" demnächst an den Petitionsausschuss des Bundestags übersandt und im Sommer veröffentlicht werden.

afp

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser